Gisela Mackenroth

Mackenroth, Gisela
wissenschaftliche Mitarbeiterin
Professur Wissenssoziologie und Gesellschaftstheorie
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9 - 45540
Fax
+49 3641 9 - 45542
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Professur Wissenssoziologie und Gesellschaftstheorie

Arbeitsgebiete

Stadt- und Raumsoziologie, politische Soziologie, Soziologie sozialer Bewegungen, Kunstsoziologie

Vita Inhalt einblenden

seit 2021 Projektkoordinatorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Jena im BMBF-Forschungsprojekt MovE (Movements of Europe. Transnationale soziale Bewegungen und Bruchlinien der Solidarität)

2018-2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin am IZEW der Universität Tübingen im BMBF-Forschungsprojekt PODESTA (Populismus und Demokratie in der Stadt)

seit 2017 Lehrbeauftragte an den Universitäten Jena und München

2010-2017 studentische und wissenschaftliche Hilfskraft, sowie verschiedentlich Tutorin für soziologische Theorie und für Makrosoziologie an der Universität Jena

2013-2016 Master-Studium der Soziologie mit Schwerpunkt „Sozialer Wandel und Zeitdiagnose“ an der Universität Jena

2009-2013 Bachelorstudium der Soziologie und Humangeographie an der Universität Jena

Publikationen Inhalt einblenden

Aufsätze und Monographien

2021

Urbane Konflikte und die Krise der Demokratie: Stadtentwicklung, Rechtsruck und Soziale Bewegungen, Münster: Westfälisches Dampfboot.                    (gemeinsam mit: P.Bescherer, A. Burkhardt, R. Feustel, L. Sievi)

2019

Von Schlafsiedlungen und dem Traum vom Einzelhaus. Die Wohnungsfrage im Diskurs der Rechten, in: dérive. Zeitschrift für Stadtforschung 77 (4), S.13-18. (mit P. Bescherer und L. Sievi)
Englische Übersetzung des Artikels (2020): Housing projects versus detached family homes. German rightwing discourse on housing, in: Eurozine, online verfügbar unter: https://www.eurozine.com/housing-projects-verses-detached-family-homes/ (17. Juni 2020).

Antiurbane Utopien. Die Stadt im Diskurs der Rechten, Working Paper, online verfügbar: podesta-projekt.de/wp2. (mit P. Bescherer, A. Burkhardt, R. Feustel, L. Sievi)

2018

Die Sichtbarkeit der Nightcleaners. Zur Frage politischer Partizipationsmöglichkeit durch eine künstlerische Avantgarde. In: Thomas Linpinsel und Il-Tschung Lim (Hrsg.): Gleichheit, Politik und Polizei: Jacques Rancière und die Sozialwissenschaften. Wiesbaden 2018, S. 53 -74.

Rezensionen

2020: Rezension zu Mießner, Michael, Naumann, Matthias (Hrsg.): Kritische Geographien ländlicher Entwicklung. Globale Transformationen und lokale Herausforderungen, Münster 2019. In: dérive. Zeitschrift für Stadtforschung, 79 (2), S. 55. Online einsehbar unter: https://derive.at/texte/neue-perspektiven-auf-provinz-peripherie-und-urbanitaet/

2016: Rezension zu Fritz, Elisabeth: Authentizität Partizipation Spektakel. Mediale Experimente mit „echten Menschen“ in der zeitgenössischen Kunst. Köln u.a. 2014. In: Soziopolis (7/2016), http://www.soziopolis.de/lesen/buecher/artikel/authentizitaet-partizipation-spektakel/

2015: Rezension zu Dimbath, Oliver, Michael Heinlein (Hrsg.): Die Sozialität des Erinnerns. Beiträge zur Arbeit an einer Theorie des sozialen Gedächtnisses. Wiesbaden 2014. In: Soziopolis (11/2015), http://www.soziopolis.de/lesen/buecher/artikel/die-sozialitaet-des-erinnerns/ .

Vorträge und Tagungen (Auswahl)

2020

"'Rettet den Diesel!' Wie Stadt-Land-Disparitäten zu politischen Spaltungen gewendet werden.", Vortrag im Rahmen der Sektionsveranstaltung Stadt- und Regionalsoziologie "Stadt-Land Disparitäten: (neue) regionale Spaltungen und Spannungen in der Gesellschaft", 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 14.-24. September 2020 digital/Berlin.

Konzeption und inhaltliche Einführung des Panels „Mieter*innensolidarität statt Ressourcenkonkurrenz. In politischer Selbstorganisation gesellschaftliche Spaltungstendenzen überwinden?“, Panel im Rahmen der Tagung „Fünf Jahre nach dem Sommer der Willkommenskultur.“, 18./19. Juni 2020, online, weitere Informationen unter: http://welcome-democracy.de/node/81.

"'Grüne weg!' 'Grüne raus!' Rechtsoffen? Antidemokratisch? Konzeptionelle Probleme der Einordnung rechter Positionierungen in Klima- und Umweltpolitik, Vortrag im Rahmen des Panels "Politische Geographien gegen Rechts", Neue Kulturgeographie 17, 30.1.-1.2. Bonn.

2019

Konzeption und Organisation der Tagung "Wer gestaltet die Stadt? Gesellschaftspolitische Diskussionen im Kontext rechter Konjunkturen", Tagung im Rahmen des Projekts "Populismus|Demokratie|Stadt", gemeinsam mit dem Bürger*innenprojekt Die AnStifter, in Kooperation mit dem Geschichtsort Hotel Silber, Stuttgart, 16. November 2019. [mit A.Burkhardt und Luzia Sievi]

„Exklusive Gemeinschaft. Rechtspopulistische Positionierungen in Konflikten um Strukturen urbaner Solidarität“, Vortrag im Rahmen der Fachsitzung „Austerität: Soziale Infrastrukturen unter Druck II - Transformation politischer Subjektivitäten und Solidarität(en)“, Deutscher Kongress für Geographie, Kiel, 25.-30. September 2019.

„Demokratische Teilhabe als Erkenntnisposition. Wissensproduktionen in radikaldemokratischen Aneignungen von Stadt“, Vortrag im Rahmen der Sektionsveranstaltung Politische Soziologie, „Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften“ 2. Regionalkonferenz der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Jena, 24.-27. September 2019.

Konzeption und Moderation des Forums „Recht auf Stadt oder Recht auf Stuck? - Selbstverständnis und Deutung urbaner sozialer Bewegungen im Kontext von autoritärem Populismus, radikaldemokratischen Ansprüchen und Hauptwiderspruchsdebatten“, „Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften“ 2. Regionalkonferenz der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Jena, 24.-27. September 2019. [mit P. Bescherer, R. Feustel, L.Sievi]

„Die Verunsicherung soziologischer Kategorien durch eine künstlerische Avantgarde“, Vortrag im Rahmen des Workshops „Un-/Sichtbarkeit der Migration. Zugänge der visuellen Anthropologie“, Ludwig Uhland Institut Tübingen/Lehrstuhl für Religionswissenschaft und Religionsgeschichte München, München, 1.-3. August 2019.

„Die Konstruktion von ‚Migrant*innen‘ in der Nachbarschaft. Moralische Neuordnungen in lokalen urbanen Transformationsprozessen“ Vortrag im Rahmen der Tagung „Stadt-Migration-Moral. Ethnographische Zugriffe auf lokale Rechtfertigungsordnungen“, Insitut für Soziologie/Ludwig Uhland Institut Tübingen, 11.-12. April 2019. [mit Luzia Sievi]

Beitrag zur Podiumsdiskussion im Rahmen der Tagung „Wie politisch ist das Bauhaus?“, Haus der Kulturen der Welt, Berlin, 19. Januar 2019.

2018

„Populismus und Demokratie in der Stadt“, Projektvorstellung im Rahmen der Tagung „Von der Großstadtfeindschaft zum Nazikiez? Anti-/urbane Kontexte des autoritären Populismus“, Jena/Leipzig. [mit Peter Bescherer]

Lehre Inhalt einblenden

Lerhveranstaltungen in vergangenen Semestern:

Sommersemester 2020

Studierendenparadies Apolda. Perspektivwechsel auf Urbanität und Provinz im Reallabor (Masterseminar), Universität Jena, in Kooperation mit der IBA-Thüringen und dem Lehrstuhl für Bauformenlehre der Bauhaus Universität Weimar

Dein Haus – meine Wohnung. Wohnverhältnisse zwischen Gemeinschaftsentwürfen und Eigentumsformen (Bachelorseminar), Universität München

Fortsetzung der Lehrforschung: Wohin treibt die Stadt? Rechtspopulistische und radikaldemokratische Zugänge zu städtischen Problemlagen (Bachelorseminar), Universität Jena, gemeinsam mit P. Bescherer

Wintersemester 2019/20

Lehrforschung: Wohin treibt die Stadt? Rechtspopulistische und radikaldemokratische Zugänge zu städtischen Problemlagen (Bachelorseminar), Universität Jena, gemeinsam mit P. Bescherer

Sommersemester 2019

Stadt lesen – Ethnographien und Interviews als Erhebungsmethoden der Stadtforschung (Bachelorseminar), Universität Jena, gemeinsam mit P. Bescherer und R. Feustel

Von den „Zurückgelassenen in der Provinz“ und den „Abstiegsängsten der urbanen Mittelschicht“. Zum Zusammenwirken sozialstruktureller und raumsoziologischer Erklärungsweisen von Rechtspopulismus (Bachelorseminar), Universität München

Sommersemester 2018

Öffentliche Soziologie. Kunst als Modus der Gesellschaftspolitik (Bachelorseminar), Universität München

Wintersemester 2017/18

Die politischen Möglichkeiten der Kunst. Perspektiven aus Systemtheorie, Klassentheorien und den Cultural Studies (Bachelorseminar), Universität Jena

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang