Leaves Mask

Umweltsoziologie

Leaves Mask
Foto: AB Umweltsoziologie

Herzlich Willkommen beim Arbeitsbereich Umweltsoziologie am Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Der Arbeitsbereich gruppiert sich um die in gemeinsamer Berufung mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig eingerichtete Professur für Umweltsoziologie.

In Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig werden insbesondere gesellschaftliche Widersprüche in Prozessen der Nachhaltigkeitstransformation in urbanen Räumen untersucht - unter besonderer Berücksichtigung von sozialen Konflikten, Entscheidungen unter Nichtwissen und daraus hervorgehenden gesellschaftlichen Polarisierungen.

Fokus der Umweltsoziologie ist das Verhältnis zwischen der Gesellschaft und ihrer materiellen Umwelt, hier insbesondere die als negativ bewerteten Folgen menschlicher Eingriffe in verschiedene Naturräume. Die Folgen dieser Eingriffe werden im Hinblick auf Klimawandel, Bodenqualität, Luftreinheit, Energieversorgung, Wasserqualität oder Chemikalien in der Umwelt immer deutlicher. Der Arbeitsbereich Umweltsoziologie nutzt viele soziologische Theoriestränge der Soziologie (von den Klassikern bis zu aktuellen Trends) um umweltrelevante Erkenntnisse zum besseren Verständnis nachhaltiger gesellschaftlicher Transformationen zu analysieren. Dabei werden gegenwärtige Nachhaltigkeitsdebatten kritisch beleuchtet und in interdisziplinäre Zusammenhänge gerückt. Sowohl in der Forschung als auch in der Lehre werden umweltsoziologische Fragestellungen und Theorien insbesondere mit Ansätzen aus der Wissenschafts- und Technikforschung (STS) aufeinander bezogen.

Die Behandlung komplexer Umweltprobleme erfordert es weiterhin, Natur-, Ingenieur- und Gesellschaftswissenschaften einander anzunähern. In Kooperation mit dem Leipziger Helmholz-Zentrum fördert der Arbeitsbereich interdisziplinäre Ansätze und dabei eine globale Sicht auf das Verhältnis zwischen Gesellschaft und Umwelt. Neben den Grundlagen der Umweltsoziologie (Theorie und Praxis) erstrecken sich die Themen in Forschung und Lehre z.B. auf experimentelle Strategien in Wissenschaft und Gesellschaft, kulturelle Grundlagen erneuerbarer Energiesysteme, Umweltinnovationen und nachhaltige Technologien, Tiere und Gesellschaft, die Chemikalienwende, Mobilitätswende, Umwelt- und Technikkonflikte, Entscheidungsfindung unter Bedingungen des Nichtwissens sowie immer wieder aktuelle gesellschaftliche und politische Themen.

Nähere Informationen über aktuelle Projekte am Department Stadt- und Umweltsoziologie am UFZ.

Inhaber der Professur

Professur Umweltsoziologie
Matthias Groß, Univ.-Prof. Dr.
Universitätsprofessor
Matthias Groß
Sprechzeiten:
Mittwoch 11.00-12.00 Uhr







Bitte vorher per E-Mail anmelden:

matthias.gross@uni-jena.de

oder

sek.gross@uni-jena.de
Raum E014
Bachstraße 18k
07743 Jena

Sekretariat des Arbeitsbereichs

Katrin Töpel
Sekretariat
Katrin Toepel
Sprechzeiten:
Montag bis Mittwoch

10:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Raum 286.1
Carl-Zeiß-Platz 3
07743 Jena

Weitere Inhalte am Arbeitsbereich Umweltsoziologie