Aaron Korn, M.A.

Korn, Aaron
wissenschaftlicher Mitarbeiter
Professur Qualitative Methoden und Mikrosoziologie
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-45550
JenTower, Raum 23N09
Leutragraben 1
07743 Jena
Professur Qualitative Methoden und Mikrosoziologie

Arbeitsgebiete

Geschlechtersoziologie, insbesondere theoretische und empirische Männlichkeitsforschung, Fürsorge/Care-Forschung, poststrukturalistische Subjekttheorie und Methoden der qualitativen Sozialforschung 

Vita Inhalt einblenden

Seit 2021
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich/Transregio 294 „Strukturwandel des Eigentums“ Teilbereich „Eigentumsungleichheit in Paarhaushalten“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

2021
Hochschulabschluss Master of Arts: Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

2017
Hochschulabschluss Bachelor of Arts: Soziologie und Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Publikationen Inhalt einblenden

„Vom Wachstum zur Fürsorge? Männlichkeiten in der Transformation kapitalistischer Wachstumsgesellschaften“, in: Scholz, Sylka/ Heilmann, Andreas (Hg.): Caring Masculinities? Männlichkeiten in der Transformation kapitalistischer Wachstumsgesellschaften, München: Oekom, 2019, S. 13-43. (Mit Sylka Scholz und Andreas Heilmann)

Vorträge Inhalt einblenden

"Defizitäre Selbsterzählungen und Techniken der Selbstoptimierung bei männlichen Jugendlichen" - gemeinsam mit Kevin Leja im Rahmen des Online Workshops "Optimierte Männlichkeit(en)" des Marie Jahoda Center for International Gender Studies und Kunstgeschichtliches Institut der Ruhr-Universität Bochum am 12.02.2021

„Männlichkeit in der Postwachstumsgesellschaft. Perspektiven und Implikationen der kritischen Jungen*- und Männer*arbeit“ – im Rahmen des Regionalkongresses „Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften“ der deutschen Gesellschaft für Soziologie am 26.09.2019

„Grenzwanderung – Stay-at-Home Fathers als Blick an die Grenze und Erfindung des Möglichen“ – im Rahmen des studentischen Soziologiekongress an der Ruhr-Universität Bochum am 22.09.2019

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang