Sarah Uhlmann, M.A.

Vita Inhalt einblenden

Seit 11/2021
Stipendium für Postdoktorandinnen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

01/2021
Disputation der Dissertation: "Reproduktionskämpfe in der Stadt. Eine vergleichende Fallstudie urbaner sozialer Bewegungen in New York City, Buenos Aires und Hamburg" / Prädikat: summa cum laude / BetreuerInnen: Prof. Klaus Eder und Prof. Donatella della Porta

2020/2021
Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Politische Soziologie an Friedrich-Schiller-Universität Jena

02-05/2018
Forschungsaufenthalt am Stadtsoziologischen Institut Gino Germani der Universität von Buenos Aires

06-12/2015
Visiting Scholar am Graduate Center der City University of New York City (CUNY)

2014
Lehrbeauftragte am Lehrbereich Politische Soziologie und Sozialpolitik der Humboldt-Universität zu Berlin

2013-2020
PhD-Kandidatin an der Berlin Graduate School of Social Sciences der Humboldt Universität zu Berlin / Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung

2007/2008
Studentische Hilfskraft im Forschungsprojekt ‚Europäische Traditionen – Enzyklopädie jüdischer Kulturen’ am Simon-Dubnow-Institut Leipzig - in Kooperation mit der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig

2003-2012
Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Mittlere und Neue Geschichte an der Universität Leipzig und der Universität von Barcelona / Studienstipendiatin der Rosa-Luxemburg Stiftung

Publikationen Inhalt einblenden

Uhlmann, S.: Der Riot als Vorbote und Symptom einer Krise: Zu den Ausschreitungen während des G20-Gipfels 2017 in Hamburg, in: Momentum Quartely, 7(4), 202-220, 2018

Uhlmann, S., Frenzel, J., Greif, P. & Klein, F.: Riots – Zur Verortung eines unscharfen Phänomens, in: Sub\Urban. Zeitschrift für Kritische Stadtforschung, 4(1), 7–24, 2016 http://www.zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban/article/view/217.

Uhlmann, S., Frenzel, J., Greif, P. & Klein, F. (Hrsg.): Themenheft: Riots, sub\urban. Zeitschrift für kritische Stadtforschung, 4(1), 2016

Uhlmann, S., Rezension zu: Corinna Hölzl, Protestbewegung und Stadtpolitik. Urbane Konflikte in Santiago de Chile und Buenos Aires, in: Peripherie: Politik. Ökonomie. Kultur, 36, 2016, S. 132–134

Vorträge Inhalt einblenden

„Urbane soziale Bewegungen als erweiterte Klassenkämpfe“, JAHRESTAGUNG IPB (Institut für Protest- und Bewegungsforschung), digital, 24.–26.11.2021

„Risse im Kapitalismus und Räume der alternativen sozialen Reproduktion“, GEOWOCHE der Deutschen Gesellschaft für Geographie, digital, 05.–09.10.2021

„Urban social movements as extended class actors? How to use the social reproduction approach to analyse collective actions“, ISA RC21, Session: Social reproduction in hypercommodified homes, Antwerpen, 13.–15.07.2021

„The Neighbourhood Is the New Factory. Urban Social Movements and the Recomposition of Class in the Global City“, ISA FORUM SOCIOLOGY, RC47, Session: Social Classes and Social Movements session: The City and the Weapons of the Weak: Everyday Forms of Resistance Against the Marketization of Space, digital, 23.–27.02.2021

„The neighbourhood as the new factory? Urban social movements and the recomposition of class in the global city“; CLASS WITHOUT CONSCIOUSNESS, The Politics of fragmented class identities, Scuola Normale Superiore Florence, 15.11.2019

„Socio-territorial movements. A concept to describe current urban protest? “ EVERYDAY PRACTICES OF SOLIDARITY, Hafencity Hamburg, 20.09.2018

„How can urban social movements be characterized and explained? A Comparative Case Study of Urban Social Movements“, EUROPEAN DOCTORAL PROGRAM JOINT WORKSHOP, Berlin, 16.01.2014

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang