Aktuelles

Kolloquium

Wir laden herzlich ein zum Kolloquium des Arbeitsbereichs für Politische Soziologie, das montags von 18-20 Uhr stattfindet. Das Kolloquium ist offen für alle Interessierten und findet größtenteils in Präsenz in Raum 2.74 in der Carl-Zeiß-Straße 3 statt. Die digitale Auftaktsitzung ist am Montag, den 25. Oktober mit dem Autor und Literaturwissenschaftlicher Prof. Adrian Daub (Stanford University), der über sein bei Suhrkamp erschienenes Buch "Was das Valley denken nennt" spricht - zur Ästhetisierung von Arbeit in der digitalen Ökonomie des Silicon Valley. Hier kann finden Sie das komplette Programm des Kolloquiums: PDF [pdf, 519 kb].

Der Arbeitsbereich on tour

Silke van Dyk: Input und Podiumsdiskussion im Rahmen der Tagung "Reiz der Nische - Zeit.Räume der Nachhaltigkeit", 19. November 2021, 16:30-18:15 Uhr an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (digitale Veranstaltung), https://uol.de/wizegg/forschung/transgem/tagung-reiz-der-nische

Stefanie Graefe: „Resilienz als neues gesellschaftliches Leitbild – und was daran (nicht nur) für Pädagog*innen problematisch ist“, Eröffnungsvortrag Jahrestagung Pädagogische Hochschule Burgenland, 27. Oktober 2021.

Silke van Dyk: "Alter(n), Kunst und Theater", Impulsvortrag zur Diskussionsveranstaltung "Stages of Ageing II: Altern in der freien Szene" anlässlich des Festivals "Coming of Age", Sophiensäle Berlin am 26. Oktober 2021 um 19:00 Uhr, https://coming-of-age.sophiensaele.com/produktionen/best-ager-ii-das-ueberregionale-panel/

Neuerscheinungen

Silke van Dyk & Tine Haubner (2021): Community-Kapitalismus, Hamburg: Hamburger Edition. Flyer zum Buch. [pdf, 389 kb]

Silke van Dyk & Fabian Kessl (Hrsg.) (2021): Freiwilligenarbeit im Strukturwandel des Wohlfahrtsstaats, Schwerpunktheft der WSI-Mitteilungen 5/2021, https://www.wsi.de/de/freiwilligenarbeit-im-strukturwandel-des-wohlfahrtsstaats-35285.htm

Silke van Dyk, Tine Haubner & Laura Boemke (2021): „Gemeinwohldienst oder Gratisarbeit? Zur politischen Ökonomie von Freiwilligenarbeit im Gegenwartskapitalismus“, in: Prokla 204, 51 (3), S. 237-265.

Silke van Dyk (2021): Die Krise der Faktizität und die Zukunft der Demokratie. Strukturwandel der Öffentlichkeit in Zeiten von Fake News, Technokratie und Wahrheitskritik, in: Martin Seeliger & Sebastian Sevignani (Hg.), Ein neuer Strukturwandel der Öffentlichkeit? Sonderband Leviathan 37, S. 68-90. Flyer zum Sonderband. [pdf, 166 kb]

Silke van Dyk (2021): „Solidarität revisited. Die soziale Frage, die Wiederentdeckung der Gemeinschaft und der Rechtspopulismus“, in: Lea Susemichel & Jens Kastner (Hg.), Unbedingte Solidarität, Münster: Un-rast, S. 107-126.

Silke van Dyk (2021): “Ambiguität der Gerechtigkeit. Mehrdeutigkeit, Hegemonie und die soziale Frage im Gegenwartska-pitalismus“, in: Bernard Groß, Verena Krieger, Michael Lüthy & Andrea Meyer-Fraatz (Hg.), Ambige Verhältnisse. Uneindeutigkeit in Kunst, Politik und Alltag, Bielefeld: transcript, S. 185-203.

Stefanie Graefe & Karina Becker (Hg.) (i.E.): Mit Resilienz durch die Krise? Anmerkungen zu einem gefragten Konzept, München: oekom.

Stefanie Graefe (2020): Corona: Schlägt die Stunde der Resilienz? In: Luxemburg. Gesellschaftsanalyse und linke Praxis, https://www.zeitschrift-luxemburg.de/corona-schlaegt-die-stunde-der-resilienz/

Stefanie Graefe (2020): Die Macht der Sekundäreffekte. Zur Entproblematisierung von Rassismus in der Debatte um Rechtspopulismus, in: Marvin Chlada et al. (Hg.), Entfremdung. Identität. Utopie, Münster: Unrast, S. 92-117.

Tine Haubner (2020): Die neue „heimliche Ressource der Sozialpolitik“? Soziales Engagement als geschlechterpolitisch ambivalenter Möglichkeitsraum. In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie. Themenheft 4/2020. S. 447-463.

Tine Haubner (2020): The Exploitation of Caring Communities: The Elder Care Crisis in Germany. In: Global Labour Journal. Vol. 11(2). S. 89-102.

Silke van Dyk: Soziologie des Alters, 2. aktualisierte und erweiterte Neuauflage [mit einem neuen Kapitel zu Generationenbeziehungen in Zeiten von Corona und Fridays-for-Future], Bielefeld: UTB transcript 2020.

Mike Laufenberg (2020): "Radical Care und die Zukunft des Wohlfahrtsstaats. Konturen einer paradoxen Politik der Sorge", in: Behemoth. A Journal on Civilization 14(2). 

Mike Laufenberg mit Encarnación Gutiérrez Rodríguez, Kien Nghi Ha, Jan Hutta, Emily Ngubia Kessé und Lars Schmitt (2020): "Race, Class, and Gender at German Universities", in: D. Bendix, F. Müller, A. Ziai (Hg.): Beyond the Master's Tools? Decolonizing Knowledge Orders, Research Methods and Teaching, Lanham: Rowman & Littlefield, S. 163-190.

Mike Laufenberg (2020): "Was ist queer?", in: B. Rendtorff, C. Mahs, A, Warmuth (Hg.): Geschlechterverwirrungen. Was wir wissen, was wir glauben und was nicht stimmt, Frankfurt a.M.: Campus, S. 187-194.

Silke van Dyk, Laura Boemke und Tine Haubner (2020) „Fallstricke des Helfens oder Sternstunden der Solidarität? Engagement für Geflüchtete im Spannungsfeld von Indienstnahme, Rassismus, Charity und Politisierung, in: Bürger & Staat. Heftschwerpunkt „Migration und Teilhabe“, 3/2020, S. 136-143 http://www.buergerimstaat.de/3_20/migration.pdf

Stefanie Graefe, Tine Haubner & Silke van Dyk (2020): „‘Was schulden uns die Alten?‘ Isolierung, Responsibilisierung und (De-)Aktivierung in der Corona-Krise“, in: Leviathan, 48 (3), S. 407–432. [pdf, 119 kb]
https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/0340-0425-2020-3/leviathan-jahrgang-48-2020-heft-3

Tine Haubner, Silke van Dyk & Laura Boemke (2020): „Im Westen nichts Neues, im Osten noch selten? Freiwilliges Engagement im Spannungsfeld von Nachwende-Erbe und neuen Herausforderungen“, in: Voluntaris, 8 (1), S. 57-72. https://nomos-elibrary.de/10.5771/2196-3886-2020-1-57/im-westen-nichts-neues-im-osten-noch-selten-freiwilliges-engagement-im-spannungsfeld-von-nachwende-erbe-und-neuen-herausforderungen-jahrgang-8-2020-heft-1

Silke van Dyk (2020): „Die Demografisierung der Demokratie. Literaturessay zu "Seniorendemokratie. Die Überalterung der Gesellschaft und ihre Folgen für die Politik" von Emanuel Richter“, in: Soziopolis. Gesellschaft beobachten, Juni 2020, https://soziopolis.de/lesen/buecher/artikel/die-demografisierung-der-demokratie/

Silke van Dyk, Stefanie Graefe & Tine Haubner (2020): "Das Überleben der 'Anderen': Alter in der Pandemie", in: Blätter für deutsche und internationale    Politik, 5/2020, S. 37-40, https://www.blaetter.de/ausgabe/2020/mai

Silke van Dyk (2020): „Rethinking Community in Ageing Studies: The Rise of Community Capitalism in Times of Demographic Chance, in: Bettina Jansen (Hg.), Rethinking Community through Transdisciplinary Research, Cham: palgrave macmillan, S. 169-191.

Zum Nachhören

Gespräch zur taz Themenwoche: "Klassenkampf von oben. Arm bleibt arm, reich wird reicher." Ein Gespräch mit der Soziologin Silke van Dyk über die wachsende soziale Ungleichheit. 16. August 2021 im taz-talk, https://www.youtube.com/watch?v=h55Jp1z7gFw

Silke van Dyk: "Zwischen Klassenkampf und Identitätspolitik - Was ist heute links? Diskussion mit Wolfgang Engler und Niema Movassat, SWR 2 Forum, 30. April 2021, https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/zwischen-klassenkampf-und-identitaetspolitik-was-ist-heute-links-swr2-forum-2021-04-30-100.html

Silke van Dyk: "Die Eigentumsverhältnisse sind politisch zunehmend umstritten".
Silke van Dyk im Gespräch mit Nicole Dittmer, Deutschlandfunk Kultur, Studio 9 am 06. Januar 2021, https://www.deutschlandfunkkultur.de/politologin-ueber-das-eigentum-die-eigentumsverhaeltnisse.1008.de.html?dram:article_id=490376

Silke van Dyk: "Soziale Frage aus den Augen verloren". Gespräch über Klassen- und Identitätspolitik im Nachgang der US-Wahlen, WDR 5 Politikum, 04. Dezember 2020, https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-politikum-gespraech/audio-soziale-frage-aus-den-augen-verloren-100.html

Silke van Dyk: "Vom Unbehagen in der Fiktion", Debatte mit Hanna Engelmeier, Christian Metz und Deniz Utlu zur neuen Konjunktur autobiografischen Schreibens als Form der Gesellschaftsanalyse. Veranstaltungsreihe des Netzwerks für Literaturhäuser in Kooperation mit der Bundeszentrale für Politische Bildung. Eine Woche lang diskutieren in sieben Städten Autor*innen, Kritiker*innen und Wissenschaftler*innen darüber, was der Boom autobiografischen, autofiktionalen und dokumentarischen Erzählens mitsamt all seinen Fallstricken bedeutet. Inwiefern verändert er das Verhältnis von Literatur und Politik? Diskussion vom 26. November 2020, Literaturhaus Berlin, https://literaturhaus-berlin.de/programm/vom-unbehagen-in-der-fiktion

Mike Laufenberg zur Frage "How to care in a pandemic?" im Rahmen der vom Frankfurter Arbeitskreis für Politische Theorie und Philosophie kuratierten Beitragsreihe: "Kritische Theorien in der Pandemie: Ein Glossar zur Corona-Krise", 29. März 2020 https://www.youtube.com/watch?v=mfF1IUvccBc

"Die Übermacht der Alten - wird die Jugend ihrer Zukunft beraubt?" Debatte mit Silke van Dyk, Anna Braam (Vorsitzende der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen) und Moritz Piepel (Mitglied des Jugendrats der Generationen-Stiftung), SWR 2 Forum, 19. Oktober 2020, https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/die-uebermacht-der-alten-wird-die-jugend-ihrer-zukunft-beraubt-100.html

Silke van Dyk und Stefanie Graefe über "Das Überleben der 'Anderen'. Alter in der Pandemie", Podcast der Blätter für deutsche und internationale Politik, 01. Mai 2020, https://detektor.fm/politik/blaetter-podcast-corona

Silke van Dyk über "Alter und Corona aus soziologischer Sicht", Radio Corax, 27. April 2020, https://radiocorax.de/alter-und-corona-aus-soziologischer-sicht/

"Zeitenwende 1989 - welche Folgen hatte die deutsche Einheit wirklich?" Ein Gespräch mit Daniela Dahn, Silke van Dyk, Josef Vogl, Philipp Ther und Ingo Schulze in der Sendung "Zündfunk Generator", Bayern 2 https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/zeitenwende-1989-welche-folgen-hatte-die-deutsche-einheit-wirklich100.html

Stefanie Graefe sprach im "Politischen Feuilleton" im Deuschlandfunk über Anpassung und Resilienz: https://www.deutschlandfunkkultur.de/moderne-arbeitswelt-anpassung-statt-kritik.1005.de.html?dram:article_id=454770

Stefanie Graefe im Deutschlandfunk in der Sendung "Tacheles" zum Thema Arbeit und Erschöpfung: https://www.deutschlandfunkkultur.de/arbeit-und-psychische-erkrankungen-therapie-oder.990.de.html?dram:article_id=446695

"Studio 9 - Der Tag mit...Silke van Dyk", Deutschlandfunk Kultur am 25. Februar 2019 zum Thema: "Die Politik und ihre Berater: Nach der Logik von Profit und Effizienz", https://www.deutschlandfunkkultur.de/die-politik-und-ihre-berater-nach-der-logik-von-profit-und.2950.de.html?dram:article_id=442001

Silke van Dyk in der Sendung "Kulturjournal" (Bayern 2)
zum Thema "Hat die Wachstumsökonomie ihre Grenzen? Nachdenken über den Staat und seine neuen Bürger"
[Minute 43:00-1:05:36]

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang