Sonderforschungsbereich/Transregio „Strukturwandel des Eigentums“

Am 27.11.20 hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft mitgeteilt, dass der Sonderforschungsbereich/Transregio „Strukturwandel des Eigentums“ in den kommenden vier Jahren mit bis zu zehn Millionen Euro unterstützt wird.

Meldung vom: 14. Januar 2021, 15:32 Uhr

Die Antragstellenden und das Institut für Soziologie freuen sich, dass die Deutsche Forschungsgemeinschaft einen Neuen Sonderforschungsbereich der Universitäten Jena und Erfurt zum Strukturwandel des Eigentums bewilligte.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert damit ein wissenschaftliches Großprojekt: Wie die DFG am 27.11. mitteilte, wird der Sonderforschungsbereich/Transregio „Strukturwandel des Eigentums“ der beiden Thüringer Universitäten in den kommenden vier Jahren mit bis zu zehn Millionen Euro unterstützt. Das Konsortium vereint Forschende der Sozial-, Rechts-, Wirtschafts- und Geschichtswissenschaften und wird seine Arbeit im Januar 2021 aufnehmen.

Zur Webseite des SFB -> hier.

Zur vollständigen Pressemitteilung hier.

Weitere Informationen finden Sie auf der Forschungsseite des Instituts

Weitere Informationen / Kontakt:
Anna Saave und Dr. Amelie Stuart
E-Mail: koordination.sfb-eigentum@uni-jena.de

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang