Dr. Kevin Stützel

Stützel, Kevin, Dr.
wiss. Mitarbeiter
Professur Qualitative Methoden und Mikrosoziologie
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-45550
Raum 284
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena

Arbeitsgebiete

Theorie und Methodologie rekonstruktiver Sozialforschung, Männlichkeits- und Geschlechterforschung, Neonazismusforschung, Professions- und Professionalisierungsforschung, Rekonstruktive Forschung in der Sozialen Arbeit

Vita Inhalt einblenden

Studium der Pädagogik mit Schwerpunkt Sozialpädagogik an der Freien Universität Berlin (Abschluss 2007). Pädagogische Arbeit im Bereich der Neonazismusprävention sowie Jugend- und Subkulturen. Freiberufliche politische Bildungsarbeit zu Rassismus, Neonazismus und Geschlecht. Promotion an der Freien Universität Berlin am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie zum Thema: "Jugendarbeit im Kontext von Jugendlichen mit rechten Orientierungen - Praxeologisch-rekonstruktive Perspektiven auf professionelles Handeln" (Abschluss 2017). Workshops, Forschungswerkstätten und Lehraufträge zur Theorie und Methodologie rekonstruktiver Sozialforschung.

Publikationen Inhalt einblenden

Monographien

2019

Jugendarbeit im Kontext von Jugendlichen mit rechten Orientierungen. Rekonstruktiv-praxeologische Perspektiven auf professionelles Handeln. Wiesbaden

 

Artikel

2019

Die Dokumentarische Methode am Beispiel einer Geschlechterforschung im Feld der Kindheitspädagogik. (zusammen mit Michael Cremers und Maria Klingel) In: Kubandt. Melanie/Schütz Julia (Hrsg.): „Gerne Geschlecht?!“ – Methoden und Methodologien in der erziehungswissenschaftlichen Geschlechterforschung. Opladen.

2018

Theorie und Theoriebildung in der praxeologischen Typenbildung. Grundbegriffe als Denkraum. In: Bohnsack, Ralf/Hoffmann, Nora-Friederike/Nentwig-Gesemann, Iris (Hrsg.): Typenbildung und Dokumentarische Methode. Forschungspraxis und methodologische Grundlagen. Opladen/Farmington Hills, S. 117-130.

Rekonstruktive Soziale Arbeit und praxeologische Analyseeinstellung - Empirische Befunde zur Sozialen Arbeit im Kontext von Jugendlichen mit rechten Orientierungen. In: Bohnsack, Ralf/Kubisch, Sonja/Streblow, Claudia (Hrsg.): Soziale Arbeit und Dokumentarische Methode. Methodologische Aspekte und empirische Erkenntnisse. Opladen/Farmington Hills, S. 102-118.

2017

Völkische Formierung. Herausforderungen für die Jugendarbeit am Beispiel der "Gruppe Freital" (zusammen mit Enrico Glaser). In: Sozialmagazin, Heft 12, S. 84-91.

2015

Dokumentarische Bildinterpretation als empirischer Zugang zu pädagogischen Handlungspraxen. In: Bohnsack, Ralf/ Michel, Burkhard/ Przyborski, Aglaja (Hrsg.): Dokumentarische Bildinterpretation. Methodologie und Forschungspraxis. Opladen/ Berlin/Toronto, S. 305-322.

"Dann bin ich gar nicht mehr authentisch". Die Gefahr von Verkürzungen in der pädagogischen Rechtsextremismusprävention (zusammen mit Vivien Laumann). In: Hechler, Andreas / Stuve, Olaf (Hrsg.): Geschlechterreflektiert gegen Rechts bilden! Opladen/Berlin/Toronto, S. 135-150.

2013

Männlich, gewaltbereit und desintegriert. Eine geschlechterreflektierende Analyse der akzeptierenden Jugendarbeit in den neuen Bundesländern. In: Radvan, Heike/Amadeu Antonio Stiftung (Hrsg.): Gender und Rechtsextremismu-sprävention. Berlin, S. 211-229

Weitere Mitarbeiter*innen am Arbeitsbereich Qualitative Methoden und Mikrosoziologie

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang