Dr. Matthias Schmelzer

Schmelzer, Matthias, Dr.
Institut für Soziologie
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-45030
Raum K001
Humboldtstraße 34
07743 Jena
Matthias Schmelzer

Forschung innerhalb der Nachwuchsgruppe

Hauptverantwortlich:
Qualitative historische Studie zu Mentalitätstransformationen im Übergang von prä-fossilen zu fossilen Gesellschaften (Modul C)

In Kooperation mit weiteren Mitgliedern der Gruppe:
Theorie- und Synthesearbeit (Modul D)

Ein ausführliches Profil finden Sie unter: https://uni-jena.academia.edu/MatthiasSchmelzer

Vita Inhalt einblenden

Seit 2019
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Seit 2018
Lehrtätigkeit an der Universität Zürich

2015-2019
Permanent Fellow des DFG-Kollegs „Postwachstumsgesellschaften” der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Seit 2015
Mitarbeit beim Konzeptwerk Neue Ökonomie

2015-2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Zürich

2013-2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Paul Bairoch Institut für Wirtschaftsgeschichte der Universität Genf und Lehrtätigkeit an der Humboldt-Universität Berlin

2009-2013
Promotion an der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)

2000-2008
Studium der Geschichtswissenschaft, Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft und Philosophie an der Humboldt-Univeristät Berlin und der University of California, Berkeley

Lehre Inhalt einblenden

2019 Universität Zürich: „Kohle, Klima, Kapitalismus: Steigerungsorientierte Mentalitäten in der Geschichte der expansiven Moderne”

2018 Universität Zürich: „Höher, schneller, weiter? Die Idee des Wirtschaftswachstums vom 17. Jahrhunderts bis heute”

2016/17 Universität Zürich: „Sputnik, Konjunkturen, Experten und transnationale Netzwerke” (zusammen mit Dr. Anne Rohstock).

2015/16 Humboldt-Univerität Berlin: „Globalgeschichte von Flucht und Vertreibung im 19. und 20. Jahrhundert” (zusammen mit Dr. Heike Wieters).

2014 Humboldt-Univerität Berlin: „Internationale Organisationen im 19. und 20. Jahhundert, zwischen Krieg und Frieden, Oben und Unten, Ost und West” (zusammen mit Dr. Heike Wieters).

2011 Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder): „Introduction to Economic History” (zusammen mit Prof. Alexander Nützenadel).

Publikationen Inhalt einblenden

Mehr Informationen auch hier.

BÜCHER

2019. Degrowth/Postwachstum zur Einführung. Hamburg: Junius-Verlag (mit Andrea Vetter).

2016. The Hegemony of Growth. The OECD and the Making of the Economic Growth Paradigm. Cambridge: Cambridge University Press. Mehr Info hier.

2011. Postwachstum, Krise, ökologische Grenzen, soziale Rechte. Hamburg: VSA-Verlag (mit Alexis Passadakis).

2010. Freiheit für Wechselkurse und Kapital. Die Ursprünge neoliberaler Währungspolitik und die Mont Pèlerin Society. Marburg: Metropolis-Verlag.

 

HERAUSGEGEBENE BÜCHER & THEMENHEFTE

i.E. Degrowth in Movement(s). Exploring pathways for transformation, hrsg. mit Corinna Burkart und Nina Treu. London: Zero Books.

2018. Entwachstum – Utopie, Konturen und Spannungen des Degrowth-Spektrums, Themenheft des Forschungsjournal Soziale Bewegungen 31 (4), hrsg. mit Dennis Eversberg und Gabriele Schmidt. Mehr Infos hier und hier.

2017. History of the Future of Economic Growth. Historical roots of current debates on sustainable degrowth (Routledge Studies in Ecological Economics Series), hrsg. mit Iris Borowy. London: Routledge. Mehr Infos hier.

2017. The OECD and the Global Political Economy, 1948 to Present, hrsg. mit Matthieu Leimgruber. London: Palgrave Macmillan. Mehr Infos hier.

2017. Degrowth in Bewegung(en). 32 alternative Wege zur sozial-ökologischen Transformation, hrsg. mit Nina Treu und Corinna Burkhart. München: oekom. Mehr Infos hier.

2011. Ausgewachsen. Ökologische Gerechtigkeit. Soziale Rechte. Gutes Leben, hrsg. mit Werner Rätz, Tanja von Egan-Krieger, Barbara Muraca, Alexis Passadakis und Andrea Vetter. Hamburg: VSA-Verlag.

ZEITSCHRIFTENARTIKEL

2018. „Research on Degrowth”, Annual Review of Environment and Resources 43, 291-316 (mit Giorgos Kallis, Vasilis Kostakis, Steffen Lange, Barbara Muraca, Susan Paulson).

2018. „The Degrowth Spectrum: Convergence and Divergence within a Diverse and Conflictual Alliance”, Environmental Values 27, 245–267 (mit Dennis Eversberg).

2018. „Editorial: Entwachstum – Utopie, Konturen und Spannungen des Degrowth-Spektrums”, Forschungsjournal Soziale Bewegungen 31 (4), 3–8 (mit Dennis Eversberg und Gabriele Schmidt).

2018. „Revolution Predigen, Karottensaft Trinken? Zum Zusammenhang von Strömungen, Lebensstilen Und Aktivismus Im Degrowth-Spektrum”, Forschungsjournal Soziale Bewegungen 31 (4 ), 26–36 (mit Dennis Eversberg)

2018. „Degrowth & Postwachstum”, PERIPHERIE 150/151 (38), 336–39.

2017. „Beyond Growth, Capitalism, and Industrialism? Consensus, Divisions and Currents within the Emerging Movement for Sustainable Degrowth”, Interface: A Journal for and about Social Movements 9 (1), 327–56 (mit Dennis Eversberg).

2017. „Mehr als Weniger: Erste Überlegungen zur Frage nach dem Postwachstumssubjekt”, Psychosozial 40 (2), 83-100 (mit Dennis Eversberg).„’Born in the corridors of the OECD’: The forgotten origins of the Club of Rome and the unraveling of the postwar confidence in economic growth”, Journal of Global History 12 (1), 26-48.

2017. „’Born in the corridors of the OECD’: The forgotten origins of the Club of Rome and the unraveling of the postwar confidence in economic growth”, Journal of Global History 12 (1), 26-48.

2016. „Über die Selbstproblematisierung zur Kapitalismuskritik. Vier Thesen zur entstehenden Degrowth-Bewegung”, Forschungsjournal Soziale Bewegungen 29 (1), 9-17 (mit Dennis Eversberg).

2015. „’Expandiere oder stirb’. Das Wachstumsparadigma, die OECD, und wie die Erwartung exponentiellen Wirtschaftswachstums sich durchsetzte”, Geschichte und Gesellschaft 41 (3), 355-393.

2015. „Entwickelter Norden, unterentwickelter Süden? Wissenseliten, Entwicklungshilfe und die Konstruktion des Westens in der OEEC und OECD”, Comparativ – Zeitschrift für Globalgeschichte und vergleichende Gesellschaftsforschung 25 (5), 18-35.

2015. „Marketing marketization: The power of neoliberal expert, consulting, and lobby networks”, Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 12 (3), 488-499 (mit Dieter Plehwe).

2012. „The Crisis before the Crisis: The ‘Problems of Modern Society’ and the OECD, 1968-1974”, European Review of History 19 (6), 999-1020.

2010. „Marketing morals, moralizing markets. Assessing the effectiveness of Fair Trade as a form of boycott”, Management & Organizational History 5 (2), 221-250.

ARTIKEL IN HERAUSGEGEBENEN BÜCHERN

i.E. „What Comes After Bretton Woods? Neoliberals Debate and Fight for a Future Monetary Order”, in: Nine Lives of Neoliberalism, hrgs. von Philip Mirowski, Dieter Plehwe und Quinn Slobodian. London: Verso.

i.E. „Degrowth und Männlichkeiten – Zur Geschlechtlichkeit des relationalen Postwachstumssubjekts”, in: Caring Masculinities? Auf der Suche nach Transformationswegen in eine demokratische Postwachstumsgesellschaft, hrsg. von Andreas Heilmann und Sylka Scholz, München: oekom (mit Dennis Eversberg).

„Zur Genese des Wachstumsparadigmas”, in: Transformationsgesellschaften: Zum Wandel gesellschaftlicher Naturverhältnisse, hrsg. von Michaela Christ, Bernd Sommer, und Klara Stumpf. Weimar: Metropolis.

2018. „The growth paradigm: History, hegemony, and the contested making of economic growthmanship”, in Routledge Handbook of the History of Sustainability, von Jeremy Caradonna. London und New York: Routledge.

2017. „Public Sociology in der Bewegungsforschung. Zum Verhältnis von Soziologie, Gesellschaftskritik und sozialen Bewegungen”, in Öffentliche Soziologie: Wissenschaft im Dialog mit der Gesellschaft, hrsg. von Brigitte Aulenbacher, Michael Burawoy, Klaus Dörre, und Johanna Sittel, 176-188. Frankfurt a.M.: Campus Verlag, 2017 (mit Dennis Eversberg, Steffen Liebig und Nina Treu).

2017. „Introduction: The End of Economic Growth in Long-Term Perspective”, in History of the Future of Economic Growth. Historical roots of current debates on sustainable degrowth (Routledge Studies in Ecological Economics Series), hrsg. von Iris Borowy und Matthias Schmelzer, 1-26. London: Routledge (mit Iris Borowy).

2017. „Sustainable Degrowth: Historical Roots of the Search for Alternatives to Growth in Three Regions”, in History of the Future of Economic Growth. Historical roots of current debates on sustainable degrowth (Routledge Studies in Ecological Economics Series), hrsg. von Iris Borowy und Matthias Schmelzer, 174-197. London: Routledge (mit Barbara Muraca).

2017. „Ohne Bewegungen keine Transformation: Das Mosaik der Alternativen als Kompass für Postwachstumspolitiken”, in Postwachstumspolitiken Wege zur wachstumsunabhängigen Gesellschaft, hrsg. von Frank Adler und Ulrich Schachtschneider, 77-88. München: oekom (mit Corinna Burkhart und Nina Treu).

2016. „Selbstveränderung, Kapitalismuskritik, Organisierung: Transformationspotentiale der Degrowth-Bewegung”, in Wachstum - Krise und Kritik: Die Grenzen der kapitalistisch-industriellen Lebensweise, hrsg. von AK Postwachstum, 179–200. Frankfurt a.M: Campus Verlag.

2016. „’Die Vermessung ,der Wirtschaft‘: Konstruktionen und Kontroversen in der internationalen Standardisierung der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung, 1940er- und 50er-Jahre”, in Die Innenwelt der Ökonomie. Wissen, Macht und Performativität in der Wirtschaftswissenschaft, hrsg. von Jens Maeße, Hanno Pahl, und Jan Sparsam, 287-310. Berlin: VS-Springer.

2015. „Gutes Leben statt Wachstum: Degrowth, Klimagerechtigkeit, Subsistenz – eine Einführung in die Begriffe und Ansätze der Postwachstumsbewegung”, in Atlas der Globalisierung: Weniger wird mehr, von Le Monde diplomatique und DFG-Kolleg Postwachstumsgesellschaften, 116-121. Berlin: Le Monde diplomatique.

2014. „A club of the rich to help the poor? The OECD, ‘development’, and the hegemony of donor countries”, in International Organizations and Development, 1945 to 1990, hrsg. von Marc Frey, Soenke Kunkel, und Corinna Unger, 171-195. Basingstoke: Palgrave Macmillan.

2013. „The Crisis before the Crisis: The ‘Problems of Modern Society’ and the OECD, 1968-1974”, in Economic Crises and Global Politics in the 20th Century, hrsg. von Alexander Nützenadel und Cornelius Torp, 151–172. London: Routledge.

Weitere Mitarbeiter*innen der Nachwuchsgruppe

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang