Bildungstrichter Folie26-2

Methoden der empirischen Sozialforschung und Sozialstrukturanalyse

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Arbeitsbereiches für Methoden der empirischen Sozialforschung und Sozialstrukturanalyse.

Unser Arbeitsbereich ist für die quantitative Methodenausbildung der Studierenden auf Bachelor- und Masterniveau zuständig. Daneben verantworten wir die Lehre im Bereich der Sozialstrukturanalyse. Die Forschung des Arbeitsbereichs konzentriert sich auf drei unterschiedliche Themenschwerpunkte, deren gemeinsame Perspektive in der quantitativen Lebensverlaufsforschung begründet ist: (Hochschul-)Bildung, Arbeitsmarkterträge sowie soziale Ungleichheit, z.B. nach sozialer Herkunft, Geschlecht oder Ethnizität. Unser zentrales Anliegen ist zu verstehen, welche Bedeutung nationale Institutionen sowie individuelle Entscheidungsprozesse für die Strukturierung von ungleichen Bildungs- und Erwerbsverläufen haben. Bei der Untersuchung dieser Fragestellung interessieren wir uns sowohl für die institutionellen Bedingungen in Deutschland als auch im internationalen Vergleich.

Auf den folgenden Seiten finden Sie einen Überblick über unsere Lehr- und Forschungstätigkeit sowie Informationen zu allen Mitarbeiter*innen am Arbeitsbereich.

Gruppenbild AB Leuze
AB Methoden der empirischen Sozialforschung und Sozialstrukturanalyse
Raum 2.86
Carl-Zeiß-Str. 3
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-45540
Fax
+49 3641 9-45542
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
09.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 15.00 Uhr

Die Inhalte am Arbeitsbereich Methoden der empirischen Sozialforschung und Sozialstrukturanalyse

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang