Dr. Joris A. Gregor

Gregor, Joris A., Dr.
Professur allgemeine und theoretische Soziologie
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-45514
Raum 2.73
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Joris A. Gregor

Arbeitsgebiete

Geschlechterforschung (insbes. feministische Theorie, soziologische Geschlechtertheorie[n]), queer theory (Inter*, queer als Wissenschaftskritik); interpretative Sozialforschung, Biographieforschung; Trauma*tisierung; Körpersoziologie, new materialism

Vita Inhalt einblenden

10/2015-09/2016
Teilnahme am "Programm zur Förderung der Drittmittelfähigkeit von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern" der FSU Jena

11/2014
Promotion zur Dr. phil. am Institut für Soziologie der FSU Jena, Titel der Dissertation: "Constructing Intersex. Zur Rolle von Körper, Geschlecht und Biographie in intergeschlechtlichen Erfahrungsaufschichtungen."

seit 04/2012
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für allgemeine und theoretische Soziologie, Institut für Soziologie, FSU Jena

10/2009-09/2012
Stipendiatin an der Doktorand_innenschule Laboratorium Aufklärung, FSU Jena (ab 04/2012 als ideelle Stipendiatin)

03/2008 - 09/2009
Tätigkeiten als pädagogische Mitarbeiterin in Rostock (Frauen helfen Frauen e.V., SoBi e.V., Sozialdienst des Uniklinikums)

02/2008
Studienabschluss als Magistra Artium

04/2001 - 02/2008
Studium (Magister) der Pädagogik, Geschlechterforschung und Philosophie an der Universität Göttingen

10/2000-03/2001
Studium (Lehramt an Gymnasien) Deutsch und Philosophie an der Georg-August-Universität Göttingen

Lehre Inhalt einblenden

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 19/20

Sex. Dimensionen der Materialität intimer Nahbeziehungen.

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2019

Körper als Ausdrucksmittel sozialer Ungleichheit. Somatische Materi-alität als soziologisches Phänomen.

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 18/19

MachtKörperGesellschaft. Grundlegungen und neuere Entwicklungen der Körpersoziologie

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2018

Queer_feministische Theorien II

Critical Feminist Materialisms meet Queer Theory - Fragmente einer Soziologie des Werdens

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/18

Queer_feministische Theorien I. WS 17/18

Lehrveranstaltungen in vergangenen Semestern (u.a.)

Einführung in die feministische Theorie II. SoSe 17

Körper, Materialität, Wissen: Forschungskolloquium soziologische Theorie SoSe 17

Einführung in die feministische Theorie I. WS 16/27

Der im Gehen erkundete Weg. Marxismus-Feminismus. (zus. mit Sebastian Sevignani) SoSe 16

Queer_feministische Neomaterialismen. (zus. mit Marie-Theres Piening und Hannah Scherreiks) SoSe 16

Matrix und Diskurs: Butler und Foucault als Gesellschaftstheoretiker_innen. WS 15/16

Die Dicken und der Sex: Körperpositivität als Provokation Spätkapitalistischer Subjektivierung WS 15/16

Extern:

Queer Theory und Materialität: Nicht orientierbare Denkbewegungen als wissenschaftskritisches Pendeln zwischen konkreter Materialität und Text. Vortrag und workshop im Rahmen der Ringvorlesung Feministische Perspektiven auf Wissen(schaft) an der Universität Rostock 12/15.

Lehrforschung II: Identitäten. (zus. m. Diana Lindner) SoSe 15

Lehrforschung I: Identitäten. (zus. m. Diana Lindner) WS 14/15

Theoretische Fundierungen einer Kategorie. Blockseminar. SoSe 14

Difference revisited (zus. m. Barbara Muraca). SoSe 13

Lehrforschung II: Körper - Geschlecht - Soziologie: Zur Körpersoziologie. (zus. m. Jörg Oberthür). SoSe 13

Lehrforschung I: Körper - Geschlecht - Soziologie: Zur Körpersoziologie. (zus. m. Jörg Oberthür) WS 12/13

Übung: Foucault und Butler. WS 12/13

Von der Hand in den Mund? Identität und Individualisierung. SoSe 12

Gender und Gesellschaftstheorie (zus. m. Hartmut Rosa). WS 11/12

Soziologien der Intersexualität (Blockseminar). SoSe 11

Von den Frauenstudien zur Queer Theory. Einführung in die feministische Theprie und Praxis. SoSe 10

Publikationen Inhalt einblenden

monographie

2015

Constructing Intersex. Intergeschlechtlichkeit als soziale Kategorie. Bielefeld: transcript.

herausgabe

2018

Freiburger Zeitschrift für Geschlechterstudien (fzg) 24, Nr. 1 (2018): Der Ort des Politischen in Critical Feminist Materialisms. Zus. m. Bettina Wuttig, Sigrid Schmitz und Beate Rosenzweig.

2017

Identitätsforschung in der Praxis - Lehrforschungsberichte von Studierenden für Studierende. Heidelberg: Springer Spektrum (zus. mit Diana Lindner).

seit 2015

Zusammen mit Bettina Wuttig, Anke Abraham, Sandra Eck, Monika Jäckle und Lea Spahn: Buchreihe Soma Studies bei transcript.

artikel

2019

(Nicht)Orientierende Skizzierungen: Einkörperung von Sozialität zwischen KörperTheorie und KörperPraxis. In: Müller, Beatrice/Spahn, Lea (Hg.) Den LeibKörper erforschen. Phänomenologische, geschlechter- und bildungstheoretische Perspektiven auf die Verletzlichkeit des Seins. Bielefeld: transcript. (I.E.)

Intergeschlechtlichkeit als soziale Kategorie. In: Greif, Elisabeth (Hg.): No Lessons from the Intersexed? Anerkennung und Schutz intergeschlechtlicher Menschen durch Recht. Linz. S. 105-129.

2017

Biographie und Geschlecht. In: Lutz, Helma/Martina Schiebel/Elisabeth Tuider (Hg._innen): Handbuch Biographieforschung. Wiesbaden. S. 233-244. Zus. m. Sophie Ruby.

Poststrukturalismus und Biographieforschung. In: Lutz, Helma/Martina Schiebel/Elisabeth Tuider (Hg._innen): Handbuch Biographieforschung. Wiesbaden.

Traumatisierung und (Inter)Geschlechtlichkeit. In: Handbuch TraumaPädagogik in der Schule. Bielefeld.

2016

There is an 'I' in LGBTQI. Inter* als kritischer Spiegel für queer theory. In: GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft. (7) 2. S. 15-31.

Das ist mein Körper! Intergeschlechtliche Körper zwischen Krise und Emanzipation. In: /Routinen der Krise - Krise der Routinen. DGS Kongressband 37. Abzurufen unter http://publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband/article/view/53/pdf_42

2014

Intergeschlechtlichkeit - Macht - Körper. Körpernormalisierung als Konstituens für körperliche Zweigeschlechtlichkeit. In: Betrifft Mädchen 2/2014: bodies. körper - macht - geschlecht. S. 58-61.

2013

Die Medikalisierung der Geschlechtszuweisung. Das Geheimnis um intergeschlechtliche Körper im Namen der Heterosexualität. In: Klinge, Sebastian/Schlicht, Laurens (Hg._innen): Das Geheimnis und das Wissen. Form und Funktion des Geheimnisses bei der Generierung von Wissen (1800-2000). Berlin.

Von Vielfalt und Einfalt. Bericht zum 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum. In: Soziale Welt, Jg. 64, H.1-2, S. 223-226

2012

Die Kontrolle widerständiger Körper. Eine Kritik der systematischen Pathologisierung von Intergeschlechtlichkeit. In: Filter, Dagmar/Jana Reich (Hg._in): Bei mir bist Du schön. Kritische Reflexionen über Konzepte von Schönheit und Körperlichkeit. Freiburg. S. 95-118.

2010

Es waren zwei Königskinder... Intersexualität und Queer Poltiken: Grenzen und Möglichkeiten der geschwisterlichen Zusammenarbeit. In: arranca! Nr. 43, 2010. S. 14-16.

rezensionen (auswahl)

Rezension von Schweizer, Katinka/Hertha Richter-Appelt: Intersexualität kontrovers. In: socialnet, Februar 2013. Abrufbar unter: http://www.socialnet.de/rezensionen/13764.php

Medikalisierung und Herrschaft. Rezension von Peter Andreas Bochnik (1985): Die mächtigen Diener. Die Medizin und die Entwicklung von Frauenfeindlichkeit und Antisemitismus in der europäischen Geschichte. In: kritisch-lesen.de, Nr. 16, April 2012. Abrufbar unter http://kritisch-lesen.de

Erste Grundlagenarbeit zur Intersexualitätsforschung. Rezension von Caroline Stern (2010): Intersexualität. Geschichte, Medizin und psychosoziale Aspekte. Marburg. In: querelles.net. Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung. Jg. 12, Nr. 2 (2011). Abrufbar unter http://www.querelles-net.de/index.php/qn/article/view/947/934

Doing Intersex. Heteronormative Medizinpraktiken und Widerstand der Beherrschten. Rezension von Zehnder, Kathrin (2010): Zwitter beim Namen nennen. Intersexualität zwischen Pathologie, Selbstbestimmung und leiblicher Erfahrung. Bielefeld. In: Freiburger Geschlechterstudien 25/2011. S. 300-302.

vorträge (auswahl)

There is an 'I' in LGBT*QI. Vortrag auf der 2. Tagung des Inter*Trans*Wissenschaftsnetzwerks in Köln. 03/17.

Soziologische GeschlechterForschung. Eine Einführung in grundlegende Denkbewegungen und queertheoretische Kritiken. Vortrag im Rahmen der Vorlesung "Allgemeine Soziologie: Grundlagen" am Lehrstuhl Soziologische Theorien der TU Chemnitz 12/16

Weil ein #aufschrei nicht reicht. Diskussion mit Anne Witzorek im Rahmen der Reihe "Fragen der Gegenwart" des Schillerhaus Jena. 11/16

Körper und Geschlecht GegenLesen: Queere Perspektiven auf Biographie. Beitrag zur Jahrestagung 'Materialität(en) und Geschlecht' der FG Gender 02/16.

Verwaltete Biographie durch die Verwaltung des Geschlecht-Werdens: Intergeschlechtlichkeit im Kontext medizinischer 'Administration'. Beitrag zur Tagung 'Verwaltete Biographien' in Göttingen. 11/15.

Das ist mein Körper! Intergeschlechtliche Körper zwischen Krise und Emanzipation. Vortrag im Rahmen der Sektionenveranstaltung Sektionenveranstaltung "'Get (yourself) together!' - Körper in Krisen" der Sektion des Körpers und des Sports und der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung. 10/14.

Constructing Intersex: Dokumentation einer Forschung, Ein Diskussionsangebot. Vortrag auf der HanseInter*Trans*Tagung (HITT) 09/14.

Das ist mein Körper! Zur Bedeutung von Zurichtungserfahrungen und Emanzipationsstrategien in intergeschlechtlichen Biographien. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums "Inter* und biopolitische Regulierung von Geschlecht im 20./21. Jahrhundert" am ZtG in Berlin. 06/15

Autonomie der Geschlechtsentwicklung?! Intergeschlechtliche Biographien zwischen medizinischer Definitionsmacht und Selbstbestimmung. Vortrag in der Ringvorlesung der AG queer studies "Jenseits der Geschlechtergrenzen" in Hamburg. 07/2013

Constructing (Inter)Sex. Intersexualität im Spannungsfeld von Queer Theory als Möglichkeits- und Medizin als Normwissenschaft. Universität Jena, Reihe: FrauenBilder, 10/10

Mitgliedschaften Inhalt einblenden

seit 09/2018: Mitglied des Rates der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der DGS

Fachgesellschaft Geschlechterstudien/Gender Studies Association

Sektion Frauen-und Geschlechterforschung der DGS

Sektion Biographieforschung der DGS

Redaktionsmitglied der Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien (ehemals Zeitschrift für Interdisziplinäre Frauenforschung der Uni Freiburg)

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang