Readspeaker menu

Anne Göttert, M.A.

 

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Soziologie
Carl-Zeiß-Straße 2
07743 Jena

  • Tel.:
  • E-Mail:
  • Raum:
  • Sprechzeiten:





IMG_1381sw1




Arbeits- und Interessengebiete

Arbeits- und Industriesoziologie, Arbeitsbelastung, Gestaltung von Arbeit durch ArbeitnehmerInnen, Prekaritätsforschung, Erfahrungswissen, Soziologie des Alterns, quantitative Sozialforschung

Vita

Seit 11/2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Verbundprojekt Rebeko, Lehrstuhl für Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena

08/2013-10/2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeitssoziologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

12/2012-03/2013

Assistenz der Geschäftsleitung des TeDo-Verlag GmbH, Marburg

10/2011-11/2012

Studentische Hilfskraft im Arbeitsschwerpunkt Methoden der empirischen Sozialforschung, Institut für Soziologie der Philipps-Universität Marburg

10/2006-10/2010

Masterstudium Soziologie an der Philipps-Universität Marburg

10/2006-10/2010

Bachelorstudium der Soziologie (Kernfach) und Wirtschafts- und Sozialpsychologie (Nebenfach) an der Georg-August-Universität Göttingen 

Vorträge

"Aging: Subjective perception of aging using the example of workers in the care of the elderly" im Rahmen des PhD workshops des ESA Research Network on Ageing in Europe "Long live the active!? A critical review of active ageing" in Essen, 23.-25. März 2015

"Wege und Übergänge für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der zweiten Hälfte des Lebens", gemeinsam mit Prof. Heather Hofmeister, Ph.D, anlässlich der Fachtagung "Mehr Ältere auf dem Arbeitsmarkt und in den Betrieben" der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Dortmund, 22. - 23. Oktober 2014.

"Gesundheitsrisiko Schichtarbeit: Gesundheitliche Konsequenzen flexibler Arbeitsstrukturen in der Dienstleistungsgesellschaft", gemeinsam mit Lena Hünefeld, M.A. anlässlich der 50. Wissenschaftlichen Jahrestagung "Permanente Verfügbarkeit in der Arbeits- und Lebenswelt - Risiken und Chancen" der deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) in Erlangen, 24. - 26. September 2014.