Readspeaker Menü

PD Dr. Stefanie Graefe

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Soziologie
Carl-Zeiß-Sraße 3
07743 Jena

  • Tel.:
  • E-Mail:
  • Raum:
  • Sprechzeiten:
  • Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:




      B7







      Arbeitsgebiete

      Allgemeine und Politische Soziologie, Subjektivität und Arbeit, Bio- und Gesundheitspolitiken, Soziologie des Alter(n)s, qualitative Sozialforschung


      Vita

      Habilitation an der FSU Jena, Venia Legendi in Soziologie (04/2015)

      Vertretung der Professur für Vergleichende Gesellschafts- und Kulturanalyse, Institut für Soziologie (seit 04/2014)

      Lehraufträge im Weiterbildungsstudiengang Arbeitswissenschaft, Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft, Universität Hannover (seit 2009).

      Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Gesellschaftsvergleich und sozialer Wandel Institut für Soziologie, Universität Jena (seit 11/2008).

      Freiberufliche Tätigkeit als Redakteurin und im Bereich (gewerkschafts-)politischer Erwachsenenbildung (2002-2008)

      Lehraufträge am Institut für Soziologie der Universität Hamburg (2003-2008)

      Promotion in Soziologie, Thema: "Kritik der Wertschätzung. Zur machtanalytischen Reichweite der Kategorie Biopolitik" (2006, Note: ausgezeichnet). Stipendiatin des Hochschulsonderprogramms III, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Universität Hamburg, Stipendiatin der Promotionsförderung (1998-2002).

      Staatl. geprüfte Übersetzerin für Spanisch (1998). Studium der Soziologie, Politikwissenschaft, Psychologie und Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg, Abschluss: Diplom-Soziologin (1995).

      Lehre

      Lehrveranstaltungen an der Universität Jena

      Wintersemester 2016/17

      Narrative Interviews und Biographieforschung (Masterseminar)

      Vom autoritären Charakter zum (post-)flexiblen Selbst: Subjektanalyse als Zeitdiagnose (Masterseminar)

      Projekt Europa: Migration, Staatsbürgerschaft und Indentität (Seminar)

      Sterben und Tod als Thema der Soziologie (Seminar)

      AbsolventInnenkolloquium

      Wintersemester 2015/16

      Gesellschaftlicher Wandel (Seminar)

      Angst, Trauma und Resilienz (Hauptseminar)

      Sommersemester 2015

      Erzähltes und erlebtes Leben: Einführung in die Biographieforschung (Bachelorseminar)

      Soziale Ungleichheit und Geschlechterbeziehungen (Bachelorseminar)

      Postdemokratie und imperiale Lebensweise (Masterseminar)

      AbsolventInnenkolloquium

      Wintersemester 2014/15

      Soziologie des Wohlfahrtsstaats (Bachelorseminar)

      Die erschöpfte Gesellschaft: Aktuelle Zeitdiagnosen (Masterseminar)

      Kritik am Kapitalismus - Konjunkturen und Konstanten (Masterseminar)

      AbsolventInnenkolloquium

      Sommersemester 2014

      Subjektivität im (Post-)fordismus (Masterseminar)

      Biopolitik - Politik des Lebens im gesellschaftlichen Wandel (Masterseminar)

      Arbeit und Geschlecht im Wohlfahrtsstaat (Bachelorseminar)

      Das Leben erzählen. Einführung in Narrationsanalyse und Expertenintervies (mit Thomas Barth).

      Wintersemester 2013/2014

      Zum Wandel der Erinnerungskultur. Kollektives Gedächtnis und Nationalsozialismus (Masterseminar)

      Die Therapiegesellschaft. Gesundheit und Subjektivität im gesellschaftlichen Wandel (Masterseminar).

      Lehrveranstaltungen in vergangenen Semestern an der Universität Jena

      Bilder des "Ostens" und des "Westens"  II (Lehrforschung) mit Stephan Lessenich SoSe 13

      Bilder des "Ostens" und des "Westens"  I (Lehrforschung) mit Stephan Lessenich WS 12/13

      Lust und Liebe in der (Post-)Moderne (Bachelorseminar) WS 12/13

      Geschlechterverhältnisse im flexiblen Kapitalismus  (Masterseminar) SoSe 12

      Gesundheit im Wandel - Auf dem Weg in die Gesundheitsgesellschaft? (Bachelorseminar) WS 11/12

      Eigensinn und Dissidenz. Widerständiges Handeln aus subjektiver Perspektive (II) (Lehrforschung, mit Silke van Dyk)

      Das Andere der Arbeit. Freie Zeit im gesellschaftlichen Wandel (Masterseminar)

      Zwischen Autonomie und Erschöpfung: Subjektivität im Postfordismus (Masterseminar)

      Emotionaler Kapitalismus (Masterseminar)

      Themen sonstiger Lehrveranstaltungen

      Depression und Burnout im Spiegel aktueller Sozialtheorien

      Alternativen und Gegenmodelle zum marktliberalen Umbau des Sozialstaats

      Kritik der Entfremdung: Marx zur Einführung

      Tod und Sterben aus soziologischer Sicht

      Zur Soziologie Pierre Bourdieus

      Poststrukturalistische Theorien und Gender Studies

      Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

      Forschungsprojekte

      "Altern als Zukunft". Interdisziplinäres und internationales Forschungsprojekt, gefördert von der VolkswagenStiftung im Rahmen der Förderinitiative "Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft" (seit10/2012).

      "Vom Eigensinn der Erschöpfung. Subjektives Wissen über arbeitsbedingten Stress im flexiblen Kapitalismus" Einzelstudie (seit 01/2012).

      "Zonen des Übergangs. Dimensionen und Deutungsmuster des Alterns  bei jungen, älteren und alten Menschen". Interdisziplinäres Forschungsprojekt, gefördert von der VolkswagenStiftung im Rahmen des Förderprogramms "Individuelle und gesellschaftliche Perspektiven des Alterns" (11/2008-11/2011).

      Publikationen

      Monographie

      Autonomie am Lebensende? Biopolitik, Ökonomisierung und die Debatte um Sterbehilfe, Frankfurt/New York 2007 (Campus).

      Zeitschriftenbeiträge (referiert)

      Des Widerspenstigen Zähmung: Subjektives Alter(n), qualitativ erforscht, in: Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 2013, http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/view/1917/3538.

      Rechtfertigungsordnungen des Alter(n)s, in: Soziale Welt, 63(4), 2012, S. 299-315 (mit Stephan Lessenich).

      Die Kategorie Geschlecht in der Konstruktion subjektiver Alterslosigkeit, in: ZSE - Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 32 (2), 2012, S. 154-171 (mit Silke van Dyk).

      Altsein ist später. Alter(n)snormen und Selbstkonzepte in der zweiten Lebenshälfte, in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 44 (5), 2011, S. 299-305 (mit Silke van Dyk und Stephan Lessenich).

      Fit ohne Ende - gesund ins Grab? Kritische Anmerkungen zur Trias Alter, Gesundheit, Prävention, in: Jahrbuch für kritische Medizin, 2009, S. 96-121 (mit Silke van Dyk).

      Weitere Zeitschriften- und Buchbeiträge (Auswahl)

      "Die Grenzen des leistungsfähigen Selbst. Anmerkungen zur Debatte um Erschöpfung durch Arbeit, in: Klaus Dörre, Kerstin Jürgens, Ingo Matuschek (Hg.), Arbeit in Europa. Marktfundamentalismus als Zerreißprobe, Frankfurt/New York (Campus) 2014, S. 309-321.

      Erschöpfte Subjekte, verschwundene Konflikte? Eine Fallstudie, in: Günter Vedder, Nadine Pieck, Brit Schlichting u.a. (Hrsg.), Befristete Beziehungen - Menschengerechte Gestaltung von Arbeit in Zeiten der Unverbindlichkeit, München und Mering 2014 (Rainer Hampp Verlag), S. 87-97.

      Die unfreie freie Zeit. Über die Utopie des Nicht-Arbeitens, in: Kultur und Management im Dialog 90, 2014, S. 14-17.

      Prävention ohne Ende? Eine soziologische Bestandsaufnahme neuer Alter(n)spolitiken, in: Silke Schicktanz, Mark Schweda (Hrsg.), Pro-Age oder Anti-Aging? Altern im Fokus der modernen Medizin, Frankfurt am Main 2012 (Campus), S. 69-86  (mit Silke van Dyk).

      Vom Recht, ich sein zu dürfen. Einige Überlegungen zum Thema psychische Belastung durch Arbeit, in: Emanzipation. Zeitschrift für sozialistische Theorie und Praxis, 2 (2), 2012, S. 23-31.

      Autonomie und Teilhabe. Eckpunkte emanzipatorischer Altersforschung, in: Susanne Kümpers, Josefine Heusinger (Hrsg.), Autonomie trotz Armut und Pflegebedarf? Altern unter Bedingungen von Marginalisierung, Bern 2012 (Huber), S. 249-260.

      Antidepressiva und die Arbeit am Selbst, in: Genethischer Informationsdienst, 208, 2011, S. 16-18.

      Formierte Gefühle - erschöpfte Subjekte, in: Cornelia Koppetsch (Hrsg.): Nachrichten aus den Innenwelten des Kapitalismus, Wiesbaden 2011 (VS), S. 139-154.

      Zwischen Wertschöpfung, Rebellion und 'Lebenswert': Biopolitik in Empire, in: Thomas Atzert, Serhat Karakayali, Marianne Pieper, Vassilis Tsianos (Hrsg), Biopolitik in der Debatte, Wiesbaden 2011 (VS), S.263-273.

      Effekt, Stützpunkt, Überzähliges? Subjektivität zwischen hegemonialer Rationalität und Eigensinn, in: Johannes Angermüller/Silke van Dyk (Hg.): Diskursanalyse meets Gouvernementalitätsforschung. Perspektiven auf das Verhältnis von Subjekt, Sprache, Macht und Wissen, Frankfurt/New York 2010 (Campus), S. 289-313.

      Altersidentität. Zum theoretischen und empirischen Gebrauchswert einer prekären Kategorie, in: Mittelweg 36. Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung, 2010, S. 34-51.

      An den Grenzen der Verwertbarkeit. Erschöpfung im flexiblen Kapitalismus, in: Karina Becker, Lars Gertenbach, Henning Laux, Tilman Reitz (Hrsg.), Grenzverschiebungen des Kapitalismus. Umkämpfte Räume und Orte des Widerstands, Frankfurt/New York 2010 (Campus), S.229-251.

      "Selber auch total überfordert". Arbeitsbedingte Erschöpfung als performativer Sprechakt", in: Alex Demirovic, Christina Kaindl, Alfred Krovoza (Hrsg.), Das Subjekt zwischen Krise und Emanzipation, Münster 2010 (Westfälisches Dampfboot), S. 49-64.

      Eine Kritik dessen, was wir sind. Foucaults Denken der Regierung - eine Herausforderung für die politische Bildung?, in: Bettina Lösch, Andreas Thimmel (Hrsg.), Kritische politische Bildung. Ein Handbuch, Schwalbach/Ts. 2010 (Wochenschau-Verlag), S. 169-180.

      Ausgebrannt und abgewrackt? Warum Erschöpfung doch (k)ein Scheitern ist, in: arranca No. 40/2009, S. 16-17.

      Im Gewand von Autonomie. Patientenverfügungen könnten sich als Instrument politisch unverdächtiger "Selbstentsorgung" erweisen, in: Bioskop. Zeitschrift zur Beobachtung der Biowissenschaft, Dezember 2008/44, S. 4-5.

      Zwischen Wahlfreiheit und Entscheidungszwang. Zur Ökonomie des "entlastenden Sterbens", in: PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 148/2007, S. 421-437.

      Im Schatten des Homo oeconomicus. Subjektmodelle am Lebensende zwischen Einwilligungs(un-)fähigkeit und Ökonomisierung, in: Susanne Krasmann, Michael Volkmer (Hrsg.), Michel Foucaults Geschichte der Gouvernementalität' als Paradigma in den Sozialwissenschaften, Internationale Beiträge, Bielefeld (transcript) 2007, S. 267-286.

      Gouvernemenalität und Anti-Terror-Gesetze. Kritische Fragen an ein analytisches Konzept, in: Marianne Pieper, Encarnación Gutiérrez Rodríguez (Hg.), Gouvernementalität. Ein sozialwissenschaftliches Konzept in Anschluss an Foucault, Frankfurt/New York (Campus) 2003, S. 50-67 (mit Regina Brunnett).

      Leben nutzen, Leben schützen? Probleme und Chancen kritischer Argumentationen zur Biomedizin, in: Forum Wissenschaft 4/2001, S. 21-24.

      Von hybriden Identitäten und rassistischen Phantasmen. Einführung in die postkoloniale Kritik, in: Dokumentation "Fließende Grenzen", 26. Kongress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik, Darmstadt (FiT) 2000, S.58-66.

      Herr Mehdorn und die Zebrafinken. Anmerkungen zum quasi-religiösen Gehalt des Organspendediskurses, in: beiträge zur feministischen theorie und praxis, Heft 49/50/1998, S. 111-118.

      Rezensionen

      Lutz Eichler: System und Selbst. Arbeit und Subjektivität im Zeitalter ihrer strategischen Anerkennung, in: socialnet, https://www.socialnet.de/rezensionen/16984.php.

      Wolfgang Menz: Die Legitimität des Marktregimes. Leistungs- und Gerechtigkeitsorientierungen in neuen Formen betrieblicher Leistungspolitik, in: Das Argument 291/2011, S. 290f.

      Susanne Schultz: Hegemonie - Gouvernementalität - Biomacht. Reproduktive Risiken und die Transformation internationaler Bevölkerungspolitik, in: Das Argument: 271/2007, S. 442f.

      Alexandra Manzei: Körper-Technik-Grenzen, in: Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, 255/2004, S. 308

      Übersetzungen und graue Literatur

      Fillipa Lentzos, Nikolas Rose: Die Unsicherheit regieren. Biologische Notfallplanungen, Schutz und Resilienz in Europa, in: Patricia Purtschert u.a. (Hrsg.): Gouvernementalität und Sicherheit.

      Zeitdiagnostische Beiträge im Anschluss an Foucault, Bielefeld (transcript) 2008 , S. 75-101 (aus dem Engl.).

      Mathieu Potte-Bonneville: Müssen wir die Gesellschaft verteidigen? Gouvernementalität, Zivilgesellschaft und politischer Aktivismus im Anschluss an Michel Foucault, in: Susanne Krasmann, Michael Volkmer (Hrsg.): Michel Foucaults 'Geschichte der Gouvernementalität' als Paradigma in den Sozialwissenschaften. Internationale Beiträge, Bielefeld (transcript) 2007, S. 287-307 (aus dem Engl.).

      Uki Goñi: Odessa. Die wahre Geschichte. Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher, Berlin (Assoziation A) 2006 (aus dem Engl. und Span., mit Theo Bruns).

      Die Welt ist keine Ware. Bildungsbaustein Globalisierung. Im Auftrag der ver.di-Bundesverwaltung, Bereich gewerkschaftliche Bildung. Berlin 2006 (mit Jörg Reitzig)

      Vorträge und Diskussionsbeiträge (Auswahl)

      "Why the 'Limits of Growth' are far from being reached", Konferenz "Good life beyond Growth", Kolleg Postwachstumsgesellschaften FSU Jena, 23.05.2015.

      "Erschöpfung durch Arbeit. Einige konzeptionelle Fragen und (vorlälufige) Antworten", Tagung "Depression und subjektivierte Arbeit", Forschungsnetzwerk Zukunftsperspektiven gerechter Arbeitsgesellschaft, SOFI Göttingen, 29.01.2015.

      "Professionelle Beobachter? Zur Akademisierung von Gesellschaftskritik, Adhoc-Gruppe "Wege aus der soziologischen Post-Kritik: Kritik und Emanzipation", 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Trier, 09.10.2014.

      "Burnout und Gesellschaftskritik. Zur widersprüchlichen Natur der Sorge um die Erschöpfung". Forschungskolloquium Prof. Dr. Cornelia Koppetsch, Institut für Soziologie, Technische Universität Darmstadt, 22.01.2014.

      Entgrenzte Arbeit und Grenzen des Selbst - Erschöpfung als soziale Erfahrung, Konferenz "Befristete Beziehungen  - Menschengerechte Gestaltung von Arbeit in Zeiten der Unverbindlichkeit". Universität Hannover, Institut für Arbeitswissenschaft, 30.09./01.10. 2013

      Jenaer Dialog: Arbeiten in Europa, Panel: Neue Belastungen in der Arbeitswelt, 26.06. 2013, Friedrich-Schiller-Universität Jena

      Volkskrankheit Burnout? Vom Recht, ich sein zu dürfen: Psychische Belastung durch Arbeit, Rosa-Luxemburg-Club Dortmund, 13.06. 2013

      Kommentar zu: Lutz Eichler, Wo werden nicht-ökonomische Wachstumszwänge kultiviert?, Workshop Wachstumszwänge im Kapitalismus, Kolleg Postwachstumsgesellschaften, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 30.05. 2013

      Podiums- und Radiodiskussion (mit Margot Käßmann und Claudia Marschner): Tod, wo ist dein Stachel? Über Tod und Endlichkeit in einer pluralen Leistungsgesellschaft, ausgestrahlt am 18.11. 2012, rbb Inforadio

      Krise des Subjekts? Burnout im flexiblen Kapitalismus, Ad-hoc-Gruppe "Leistung und Erschöpfung. Burnout: Kehrseite der Wettbewerbsgesellschaft?", 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 02.10. 2012, Bochum.

      Burnout Capitalism. Die Grenzen der grenzenlosen Selbstverwertung, Rosas Salon (Rosa-Luxemburg-Stiftung), Berlin, 26.04. 2012

      Autonomie am Lebensende? Forum Selbstbestimmung und Lebensqualität am Lebensende, 17, Kongress Armut und Gesundheit, 10.03. 2012, Berlin.

      Wenn Arbeit krank macht: Erschöpfung im flexiblen Kapitalismus, Informationsveranstaltung von Das Boot e.V., Verein zur Förderung seelischer Gesundheit und ver.di, Emden 27.10.2011.

      Altsein ist später. Dimensionen subjektiver Alterserfahrung, Herbsttagung der Sektion Alter(n) und Gesellschaft der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Kiel 21./22.10.2011.

      Krise der Reproduktion? Anmerkungen zur Debatte um Entgrenzung von Arbeit im flexiblen Kapitalismus. Tagung Work-Life-Balance - Eine Frage betrieblicher Leistungspolitik? Eine Tagung des Projekts Lanceo, Universität Freiburg, 28./29. September 2011.

      Radiodiskussion (mit Michael de Ridder und Oliver Tolmein): Dürfen Ärzte beim Sterben helfen? SWR2 Forum, 31.05. 2011

      Podiumsdiskussion: Alt, arm, krank und trotzdem dabei? Handlungsmöglichkeiten und Forschungsbedarf. Expertenworkshop zum Forschungsprojekt Neighbourhood, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. 27./28.01.2011

      Die Dimensionen subjektiver Alter(n)serfahrung. Methodische und methodologische Überlegungen, Symposium Bilder des Alters - Übergänge und Altersbilder als Gegenstände qualitativer Forschung, 10. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie, Berlin, 16.09.2010.

      Formierte Gefühle, flexible Subjekte: Erschöpfung und Kapitalismus, Tagung Kultur und Ökonomie. Nachrichten aus den Innenwelten des Kapitalismus, Universität Darmstadt, 28.-30.05.2010.

      Arbeitsbedingte Erschöpfung - eine Legitimationskrise?, Konferenz Bringing Capitalism back in. Arbeitssoziologie und Kapitalismustheorie, Universität Jena, 07./08.10.2009

      Diskurseffekte? Subjektivität zwischen hegemonialer Produktion und Eigensinn, Tagung Diskursanalyse meets Gouvernementalitätsforschung. Methodisch-methodologische Perspektiven zum Verhältnis von Subjekt, Sprache, Macht und Wissen, Universität Jena, 12./13.06.2009.

      "Wir wollen Brot, aber wir wollen auch Rosen", oder: Wie kommt der neue Geist des Kapitalismus in die 'Köpfe' der Subjekte?, Tagung Dialog mit der Wissenschaft. Kompetenz für strategische Fragestellungen bündeln, ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen, Undeloh, 18.01.2009.

      Der heilende Wert des Sozialen. Das unternehmerische Selbst in der Erschöpfungskrise, Cogito - Institut für Autonomieforschung, Sommerakademie Gesundheit und Interesse, Volterra 26.07.-02.08.2008.

      Autonomie am Lebensende? Patientenverfügungen und das Recht auf Selbstbestimmung, trostwerk, Hamburg 28.02.2008.

      Wer ist der Homo Oeconomicus? Neoliberale Gouvernementalität und subjektive Autonomie, Tagung Krise der Subjektivität im transnationalen Kapitalismus, Rosa-Luxemburg-Stiftung/Assoziation Kritische Gesellschaftsforschung/Loccumer Initiative, Berlin 23.-25.11.2007.

      Patientenverfügungen: Autonomie am Lebensende oder freiwillige Selbstentsorgung?, Rosa-Luxemburg-Bildungswerk, Hamburg 04.10.2007.

      Commentary on Petra Gehring "Biopolitics: An Art of Government?", Workshop The State of Governmentality. Current Issues and Future Challenges, Universität Leipzig, 14./15.07.2007.

      Grenzenlose Gesundheit, grenzenloses Glück? Ideale gesunder Lebensführung zwischen Selbstbestimmung, Normalität und Ökonomisierung, 11. Kongress Armut und Gesundheit, Berlin 18./19.11.2005.

      Autonomie am Lebensende? Zur Problematik des Selbstbestimmungs-Konzeptes in neoliberalen Biopolitiken, Tagung Lizenz zum Töten? Selbstbestimmung und die Gefahren einer neuen "Normalisierung der Tötung", Fachhochschule Düsseldorf 03./04.12.2004.

      Leben und sterben machen: Zur Kritik postdisziplinärer Lebenswert-Politiken, Ringvorlesung Schnittstellen einer poststrukturalistischen Sozialwissenschaft, Universität Hamburg, Sommersemester 2004.

      Safer Law? Anti-Terror-Politik und die Paradoxien des Gouvernementalitätskonzeptes, Ad-hoc-Gruppe "Dispositive der Sicherheit. Was bietet Michel Foucaults Konzept der Gouvernementalität für die soziologische Gegenwartsanalyse?", 31. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Leipzig, 07.-11.10.2002 (mit Regina Brunnett).

      Zwischen biologischer Materialität und bioethischer Normierung: Der Begriff Leben, Zentrum für Gender und Queer-Studies, Vorlesungsreihe Dialog zwischen den Disziplinen Universität Hamburg Wintersemester 2001/2002 (mit Kerstin Palm).

      Abschied vom weiblichen Kollektivsubjekt. Perspektiven feministischer Politik nach der Dekonstruktion weiblicher Identität, Gemeinwesenarbeit St.Pauli-Süd, Hamburg 18.01.2001.

      Das geschenkte Leben. Anmerkungen zum Diskurs um Hirntoddefinition und Organtransplantation, Ad-hoc-Gruppe Tod, Medizin und Gesellschaft, 29. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Freiburg 14.-18.09.1998.

      Abschlussarbeiten

      Bestandene Abschlussarbeiten

      Jahr

      Abschluss

      Name

      Titel

      Erstgutachten

      Zweitgutachten

      2015

      MA

      Saskia Gränitz

      Krisenbewältigung im beschädigten Subjekt. Hysterie, Antisemitismus und Depression im Blick von Psychoanalyse und Sozialpsychologie - eine gesellschaftstheoretische Rekonstruktion

      Tilman Reitz

      Stefanie Graefe

      2015

      BA

      Liz Weiler

      Auswirkungen der Hartz-Gesetze auf eine Intensivierung geschlechtlicher Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt

      Stefanie Graefe

      Klaus Dörre

      2015

      BA

      Juliane Möckel

      Generation Y - Zwischen Wahlmöglichkeiten und Entscheidungsdruck

      Tilman Reitz

      Stefanie Graefe

      2015

      BA

      Milena Ploner

      Integrationsvorstellungen und Zugehörigkeitswahrnehmungen am Beispiel von Personen mit türkischem Migratonshintergrund in Deutschland

      Stefanie Graefe

      Anja Gregor

       

      2014

      MA

      Britta Steinwachs

      Die mediale Inszenierung des "Unterschichtskörpers" am Beispiel des Scripted-Reality-Formats "Familien im Brennpunkt"

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

      2014

      MA

      Sophia Wagner

      Transidentität im Spannungsverhältnis zwischen Normierung und Selbstermächtigung

      Stefanie Graefe

      Stephan Lessenich

      2014

      MA

      Andrea Polaniak

      Der Wandel der Geschlechterverhältnisse in der Lebensverlaufsperspektive

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

      2014

      MA

      Dorothea Forch

      Das neoliberale Subjekt in der Cloud

      Jörg Oberthür

      Stefanie Graefe

      2014

      MA

      Janis Detert

      Partnerschaft und Liebe im Ruhestand. Soziologische Annäherungen an die Paarbeziehungen der "jungen Alten"

      Stefanie Graefe

      Stephan Lessenich

      2014

      MA

      Angela Kaspar

      Frauen im ländlichen Raum. Eine Analyse biographisch-narrativer Interviews zu Handlungsspielräumen und Geschlecht

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

      2014

      MA

      Stephanie Borck

      Welche "Muttis" will Vater Staat? Zum Wandel weiblicher Rollenbilder und sozialer Reproduktion im Kontext moderner Familien- und Sozialpolitik

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

      2014

      MA

      Christoph Krebber

      Arbeit und Therapie in der prekären Netzwerkwelt. Das Programm des emotionalen Selbstmanagements aus soziologischer Perspektive

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

      2014

      MA

      Felix Zeuner

      Das Phänomen "Burnout". Herausforderungen einer soziologischen Kritik psychischer Belastungen im Kontext der Prekarisierung und Flexibilisierung der Arbeitswelt

      Klaus Dörre

      Stefanie Graefe

      2014

      M.A.

      Marlies Rudolf

      Alter(n) als Chance begreifen - Wohnen als Gestaltungshilfe der Lebensphase Alter

      Andrea Meyer

      Stefanie Graefe

      2014

      M.A.

      Franziska Dittmer

      Kultureller Rassismus und Antisemitismus. Ein Theorievergleich

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2014

      M.A.

      Sven Schwabe

      Biographisches Scheitern im sozialen Wandel - Theoreitsche Diskussion eines gesellschaftlichen Phänomens

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2014

      BA

      Maximilian Walenda

      Professionalisierung durch Ökonomisierung? Die Verbetriebswirtschaftlichung sozialer Dienste in Deutschland

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2014

      BA

      Marija Selak

      Online-Dating und spätmoderne Subjektivität

      Silke van Dyk

      Stefanie Graefe

      2014

      BA

      Kim Pietsch

      Zeitlos, einfach, schnell: Online-Dating im Netz von Partnersuche und Liebe

      Silke van Dyk

      Stefanie Graefe

      2014

      BA

      Julia John

      Die Re-Traditionalisierung von Partnerschaften im individualisierten Milieu

      Silke van Dyk

      Stefanie Graefe

      2014

      BA

      Anika Schmymura

      Das gemeinsame Vereinbarkeitsmanagement von Familie und Beruf von in Vollzeit erwerbstätigen Akademikerpaaren unter Betrachtung gegenwärtiger geschlechtsspezifischer Anforderungen der Gesellschaft

      Silke van Dyk

      Stefanie Graefe

      2014

      BA

      Anja Richter

      "Sekundärer Antisemitismus am Beispiel der Goldhagen-Debatte

      Stefanie Graefe

      Jörg Oberthür

      2014

      BA

      Julian Pott

      Die Situation von alten Menschen mit einer geistigen Behinderung in Deutschland

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

      2014

      BA

      Johanna Niendorf

      Erfolgreich scheitern? Über einige Motive im postfordistischen (Selbst-)Managementdiskurs

      Tine Haubner

      Stefanie Graefe

      2014

      BA

      Ines Kranert

      Frauen, die keine Mütter sein wollen. Hintergründe gewollter Kinderlosigkeit bei Frauen

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

      2014

      BA

      Jessica Täntzler

      Die Destandardisierung der Normalarbeit sowie deren Folgen und Möglichkeiten für berufliche Karrieren von Frauen

      Silke van Dyk

      Stefanie Graefe

      2014

      BA

      Vivien Palke

      Krise der Männlichkeit. Vom Alleinernährermodell zur neuen Vaterschaft?

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2014

      BA

      Michael Baumgarten

      Ökonomisierung im Gesundheitswesen am Beispiel der Privatisierung von Krankenhäusern

      Stefanie Graefe

      Stephan Lessenich

      2014

      BA

      Alexander Lenk

      Working Gender - Geschlechterdifferenz im Wandel von Erwerbsarbeit

      Stefanie Graefe

      Jörg Oberthür

      2014

      BA

      Desirée Steinborn

      Erwerbsverläufe im Wandel - Auswirkungen der Wende auf den Arbeitsmarkt in den neuen Bundesländern

      Stefanie Graefe

      Stephan Lessenich

      2014

      BA

      Martin Krüger

      Familienfreundliche Stadtplanung am Beispiel Jena

      Julia Gabler

      Stefanie Graefe

      2014

      BA

      Julia Hartleb

      Nähe und Distanz zur DDR in den Gesellschaftsbildern Ostdeutscher

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2014

      BA

      Teresa Herzig

      Das Westpaket - Deutsch-Deutsche Warensendung im Kontext der Konsumpolitik der DDR

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

       

      2013

      MA

      Dominik Walzebok

      Geschlechterungleichheiten an Hochschulen: Wie betroffen fühlen sich Wissenschaftlerinnen der Universität Jena?

      Klaus Dörre

      Stefanie Graefe

      2013

      MA

      Martin Hodsman

      Arbeitszeit und Freizeit in der postindustriellen Gesellschaft: Zwischen Annäherung und Abgrenzung

      Hartmut Rosa

      Stefanie Graefe

      2013

      BA

      Anne-Katrin Hanft

      Die Mutter in der DDR - Heldin oder Rabenmutter?

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2013

      BA

      Susan Memmler

      Soziale Ungleichheit und Einstellungsmuster nach der Wende

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2013

      BA

      Arnette_Ursuline Urubio

      "Generation Wende". Die Betrachtung von Entwicklungsverläufen einer deutschen Generation im politischen Umbruch

      Stefanie Graefe

      Stephan Lessenich

      2013

      BA

      Maximilia Wedekind

      Leben geben, Leben nehmen: Sexualität, Rasse und Geschlecht im Nationalsozialismus

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

      2013

      BA

      Maike Schumacher

      Fremd im Westen? Alfred Schütz' Konzept des 'Fremden' im Spiegel deutscher Geschichte

      Stefanie Graefe

      Diana Karadzhova-Beyer

      2013

      BA

      Ingmar Kosuch

      Da hast du's genommen wie's kommt" - Eine Bewältigungsstrategie eines Kriegsteilnehmers des Zweiten Weltkrieges

      Bruno Hildenbrand

      Stefanie Graefe

      2013

      BA

      Stephanie Umbreit

      Kinderbetreuungskonzepte als Faktor der Fertilität in Deutschland und Schweden

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2013

      BA

      Moritz Stock

      Erinnerungen und Selbstreflexionen - Eine ostdeutsche Jugend im Zeichen der Wende

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2013

      BA

      Lisa-Marie Retzke

      Identität im Alter. Eine Betrachtung unter Berücksichtigung von Körperbildern in neoliberalen Kulturen

      Stefanie Graefe

      Tina Denninger

      2013

      BA

      Carolin Reichel

      Übergang in den Ruhestand - Auslöser von Identitätskrisen?

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

      2013

      BA

      Anne Schneider

      Die gesellschaftliche Konstruktion der Rolle 'Frau' am Beispiel - Das Spannungsfeld Familie und Erwerbstätigkeit im Wandel

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

       

      2012

      M.A.

      Steve Kußin

      Die Verfügbarkeit über die freie Zeit

      Stefanie Graefe

      Stephan Lessenich

      2012

      BA

      Matti Kastendeich

      Der Fußballschiedsrichter im Fokus der Leistungsgesellschaft - Eine sozialkritische Analyse des deutschen Schiedsrichterwesens

      Stefanie Graefe

      Ronald Gebauer

      2012

      BA

      Carolin Zönnchen

      Psychische Erkrankung als familiäre Herausforderung. Copingstrategien, Resilienzpotenziale sowie Ursachen- und Wirkungsprozesse im Familiensystem psychisch Kranker

      Hariet Kirschner

      Stefanie Graefe

      2012

      BA

      Fiona Reinke

      Männliche Sozialisation und sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Frauen: Über den Zusammenhang von traditionellen Geschlechterbildern und der Entstehung sexueller Delinquenz bei Jugendlichen und Heranwachsenden

      Tobias Franzheld

      Stefanie Graefe

      2012

      BA

      Tina Schönberg

      Die Occupy-Bewegung: Aufstand der Multitude

      Silke van Dyk

      Stefanie Graefe

      2012

      BA

      Franziska Dahm

      Zur gesellschaftlichen Neuverhandlung des Alters. Kontinuität und Wandel am Beispiel der Altenbildung

      Silke van Dyk

      Stefanie Graefe

      2012

      BA

      Achim Hötzel

      Warum Protest? Eine praktische Anwendung des Framing-Konzeptes auf das Beispiel einer sozialen Bewegung

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

       

      2011

      M.A.

      Stefan Botz

      Materialistischer Feminismus

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2011

      M.A.

      Sandra Hagedorn

      Entfremdung und Gefühlsmanagement im flexiblen Kaptialismus

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2011

      M.A.

      Maria Gehre

      Depression als weibliches Leiden an den emanzipatorischen Veränderungen des 20. Jahrhunderts?

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2011

      M.A.

      Frank Braungart

      Depression in der Spätmoderne

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2011

      M.A.

      Samuel Müller

      Neuro Enhancement - Der Versuch der Optimierung des Menschen durch Psychopharmaka

       

      Stefanie Graefe

      2011

      M.A.

      Carolin Mothes

      Macht, was ihr wollt, aber seid profitabel und gebärfreudig. Subjekte und Geschlechterverhältnisses im Postfordismus

      Stephan Lessenich

      Stefanie Graefe

      2011

      BA

      Stephanie Borck

      Wirksamkeit des Widerstands gegen Stuttgart 21

      Silke van Dyk

      Stefanie Graefe

      2011

      BA

      Almut Ryssel

      Die Tierrechtsbewegung als Soziale Bewegung

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

      2011

      BA

      Sandra Trautvetter

      Gentrifizierung und Kämpfe um Stadt

      Silke van Dyk

      Stefanie Graefe

      2011

      BA

      Anne Kummer

      Wahrung der kulturellen Identität oder Zwang zur Assimilation? Das Beispiel muslimischer Bestattungskulturen in deutschland

      Jan Freitag

      Stefanie Graefe

      2011

      BA

      Sophia Wagner

      Die Konstruktion von Geschlechtsidentität im Diskurs um Transsexualität

      Stefanie Graefe

       

      2011

      BA

      Kristin Hübner

      Die soziale Konstruktion von Geschlecht in der Werbung

      Stefanie Graefe

      Silke van Dyk

      2011

      BA

      Susann Weigel

      Die Prekarisierung von Arbeitsverhältnissen und Perspektiven der Organisierung

      Silke van Dyk

      Stefanie Graefe

      2011

      BA

      Carolin Jagelle

      Organisierung in prekären Arbeits- und Beschäftigungsformen

      Silke van Dyk

      Stefanie Graefe