Readspeaker Menü

Sozialisationstheorie und Mikrosoziologie

Lehrstuhl_master1web

Herzlich willkommen im Arbeitsbereich Sozialisationstheorie / Mikrosoziologie. Wir befassen uns in Forschung und Lehre mit Fragen der sozialisatorischen Interaktion sowohl in familialen als auch in professionellen Interaktionszusammenhängen. Des Weiteren befassen wir uns mit der Weiterentwicklung von Ansätzen fallrekonstruktiver Forschung und der Klinischen Soziologie.


Professor Bruno Hildenbrand befindet sich seit dem 01.04.2014 im Ruhestand.

Wir freuen uns über die Bewilligung des Forschungsprojekts "Wissenschaftliche Unterstützung professioneller Handlungsfelder im Umgang mit Kindeswohlgefährdung und beim Aufbau tragfähiger Kooperationsstrukturen im Kinderschutz" durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Das Projekt ist ein Transferprojekt in Zusammenarbeit mit der Kinderschutzambulanz der Uni-Klinik Jena unter Leitung der Direktorin der Klinik für Kinderchirurgie Jena, Frau Professorin Dr. med. Eckoldt.


Kontakt

Prof. Dr. Bruno Hildenbrand
Friedrich-Schiller-Universität
Institut für Soziologie
Carl-Zeiß-Straße 2
07743 Jena
Tel.: +49 (0)3641 9-45550
Fax: +49 (0)3641 9-45552

Bruno.Hildenbrand(at)uni-jena.de

Leiter des Arbeitsbereichs Durchwahl
E-Mailadresse
Hildenbrand, Prof. Dr. Bruno
(im Ruhestand seit 01.04.2014)
9-45550
Bohler, PD Dr. Karl-Friedrich
(vertretend im Sommersemester 2014)
 9-45058
     
Sekretariat
   
Bunke, Evi (Sekretariat) 9-45550
     



       
Lehrbeauftragte
Karadzhova-Beyer, M.A. Diana
9-44093
Gabler, M.A. Julia
9-45570

Wutzler, M.A. Michael 9-45550
Hertkorn, Dr. Martin
9-45550
Niedlich, M.A. Claudia 9-45550
     






     
Ehemalige Mitarbeiter/innen
Schierbaum, M.A. Anja    
Bachmann, M.A. Sascha
   
Engelstädter, Dr. Anna  9-45550  
Dreßel, M. A.  Gudrun
   
Franzheld, M.A. Tobias 9-45553  
Funcke, Dr. phil. Dorett
   
Elstner, M. A. Anja    
Gabler, M.A. Julia
   
Gordon, Dr. Gesa
Kirschner, M.A. Hariet

 
Peter, Dr. Claudia
Sachse, M. A. Christiane
Ummel, Dr. Hannes

Jugendhilfe in Tranformationsprozessen. Teilprojekt C3 des SFB 580

Link zur Projektseite des SFB 580

Das Projekt untersucht den Aufbau der Kinder- und Jugendhilfe in Ost- und Westdeutschland nach 1990. Zu diesem Zeitpunkt wurde sowohl in den alten wie in den neuen Bundesländern ein neues Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG/ SGB VIII) eingeführt. Vor dem Hintergrund sozialstrukturell vermittelter Orientierungs- und Handlungsmuster wird die regionale Spezifik vergleichend analysiert. Grundlage der Untersuchung ist die Jugendhilfepraxis in je einem Landkreis in Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Thüringen.


Verfachlichung alltäglicher Lebenspraxis von Pflegefamilien: Die Perspektive der Rezipienten

Projektstart 01.01.2012


 Zeit essen Seele auf  Ulrike Borst; Bruno Hildenbrand (2012): Zeit essen Seele auf. Der Faktor Zeit in Therapie und Beratung.
     
  Bruno Hildenbrand (2011): Einführung in die Genogrammarbeit, 3., überarbeitete Auflage.     Rosmarie Welter-Enderlin; Bruno Hildenbrand (2011): Rituale - Vielfalt in Alltag und Therapie, 3. Auflage.
  Rosmarie Welter-Enderlin; Bruno Hildenbrand  (2010): Resilienz - Gedeihen trotz widriger Umstände; Heidelberg: Carl Auer-Systeme Verlag, 3. Auflage.    Buch_Funke_Hildenbrand Dorett Funcke; Bruno Hildenbrand (2009): Unkonventionelle Familien in Beratung und Therapie, Heidelberg: Carl Auer Systeme-Verlag.

 IdentiätsentwürfeHI

Walter Gehres; Bruno Hildenbrand (2008): Identitätsbildung und Lebensverläufe bei Pflegekindern, Wiesbaden: VS Verlag ( Erratumpdf_logo ).    Sozialwissenschaftliches Journal Bruno Hildenbrand (2008): Krise der Landwirtschaft und ihre Bewältigung - die Perspektive der Resilienz, Sozialwissenschaftliches Journal Nr. 6, Jg. III, Heft 1, S.27 - 42.
Wirkungen des Wilden Denkens Michael Kauppert; Dorett Funcke (2008): Wirkungen des wilden Denkens. Zur strukturalen Anthropologie von Claude Lévi-Strauss, Frankfurt/M.: Suhrkamp.
DorettFunckeVaterlos1 Dorett Funcke (2007): Der abwesende Vater - Wege aus der Vaterlosigkeit. Der Fall Thomas Bernhard, Münster: LIT.
RegAktSFB Karl Friedrich Bohler; Dorett Funcke; Bruno Hildenbrand (2007): Regionen, Akteure, Ereignisse. Die Entwicklung der Erziehungshilfen nach der Einführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes 1990/91, SFB 580 Mitteilungen 23. GroundedTheory
Bruno Hildenbrand (2007): Mediating Structure and Interaction in Grounded Theory, in Antony Bryant/Kathy Charmaz (eds): The Sage Handbook of Grounded Theory, p. 539-564.
Familiendynamik
Bruno Hildenbrand (2007): Sozialisation in der Familie und Generationenbeziehungen - Die Bedeutung von signifikanten Anderen innerhalb und außerhalb der sozialisatorischen Triade, Familiendynamik, Jg. 32, S. 211 - 228.


 

   


Kolumnen



Kann Liebe Arbeit sein? (in parapluie)

Hofübergabe (in Landwirtschaft heute)

Hilfe suchen (in Landwirtschaft heute)

Strukturveränderung (in Landwirtschaft heute)

Downloads

Professionalisierung durch Dokumentation - Fallverstehende EDV-Dokumentation nach dem "Jenaer Modell"

Psychiatrische Soziologie als Klinische Soziologie - ein Erfahrungsbericht

Ein Interview mit Bruno Hildenbrand zum Thema Verwandtschaft in der UFA 1/2007



Laufende Dissertationen

Bachmann, Sascha

Borckholder, Thomas

Busche, Gesa

Elstner, Anja

Gabler, Julia

Karadzhova, Diana

Kirschner, Hariet

Mathiske, Manfred

Pelters, Britta

Winkelmann, Martina

Wutzler, Michael



Abgeschlossene Dissertationen

Köhler, Doris (1999)
Delow, Anke (1999)
Ummel, Hannes (2000)
Steffens, Thomas (2001)
Wiezorek, Christine (2003)
Peter, Claudia (2004)
Funcke, Dorett (2005)
Engelstädter, Anna (2006)
Möhring, Claudia (2007)
Albrecht, Ralf (2008)
Pannewitz, Anja (2012)
Lampert, Andreas
Jäkel, Daniela

Lehre im Sommersemester 2015


Seminar

Klinische Soziologie - Theoretische Grundlagen, Methoden, Fallbeispiele

Dieses Seminar wird im Sommersemester 2015 als Kompaktseminar abgehalten. Zugelassen sind Studierende, die im Masterstudiengang einen Leistungsnachweis im Bereich der klinischen Soziologie benötigen.

Termine:

Vorbesprechung: Montag 13. April 8:45 Uhr bis 14:00 Uhr, SR 309 in der Carl-Zeiß-Straße 2

Montag bis Donnerstag 20. Juli bis 22. Juli: 08:45 Uhr bis 17:00 Uhr

Voraussetzung zur Teilnahme: Interesse am Thema (das ist selbstverständlich); Leistungsnachweis: Protokoll einer Teilsitzung sowie Hausarbeit oder mündliche Prüfung. Eine Klausur ist gegenstandsgemäß nicht vorgesehen.

Theoretische Grundlagen:

Bruno Hildenbrand: Die Stellung des Klinischen Soziologen zwischen Wissenschaft und Lebenspraxis. Psychotherapie & Sozialwissenschaft Jg. 11 Heft 2, 2009, S. 7-26.

Bruno Hildenbrand, Anja Elstner: Psychiatrische Soziologie als Klinische Soziologie. Ein Beitrag zur Professionalisierung in psychiatrischen Handlungsfeldern. Psychotherapie & Sozialwissenschaft Jg. 11 Heft 2, 2009 S. 99-126.

Bitte beachten Sie auch die in diesen Aufsätzen angegebene Literatur.

Methoden

Bruno Hildenbrand, Einführung in die Genogrammarbeit, Heidelberg: Auer. Dritte, überarbeitete Auflage 2011. (Von diesem Werk liegt auch eine russische Übersetzung vor).

Andreas Wernet, Einführung in die Interpretationstechnik der objektiven Hermeneutik, Opladen: Leske und Budrich 2000.

Fallbeispiele

Es ist geplant, zum Seminar Soziologinnen und Soziologen, die in der Praxis als klinische Soziologen in den Bereichen Psychiatrie, Beratung von Familienbetrieben und Kinder- und Jugendhilfe tätig sind, einzuladen und von ihnen mitgebrachtes Material gemeinsam zu analysieren.

Leistungsnachweis

Teilnahmeleistung u.ggf. HA o.mündl.Prüfung

Text Oevermann - Struktureigenschaften supervisorischer Praxis