Readspeaker Menü

Dr. Tine Haubner

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Soziologie
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena

 

  • Tel.:
  • E-Mail:
  • Raum:
  • Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:






TineHaubner100dpi 



Arbeitsgebiete

Forschung zu den Rändern der BRD-Arbeitsgesellschaft: Informelle oder unbezahlte Arbeitstätigkeiten, Reproduktions- und Sorgearbeit (Schwerpunkt: Pflege), freiwilliges Engagement, Arbeitslosigkeit; außerdem qualitative Sozialforschung, Gesellschaftstheorie, Ungleichheits-, Sozialpolitik- und Professionsforschung





 

Vita

Ab April 2017: Gemeinsam mit Prof. Silke van Dyk Leitung des dreijährigen Forschungsprojektes "Eine neue Kultur des Helfens oder Schattenökonomie? Engagement und Freiwilligenarbeit im Strukturwandel des Wohlfahrtsstaats" (finanz. v. Hans-Böckler-Stiftung)

2013-2016: Promotion zum Dr. phil. "Die Ausbeutung der sorgenden Gemeinschaft. Laienpflege in Deutschland." (Prädikat: "summa cum laude", erscheint im Frühjahr/Sommer 2017) | Nominiert für den Deutschen Studienpreis 2017

Seit 04/2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Politische Soziologie

Seit 04/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Soziologie sozialer Disparitäten im Fachbereich 05 Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel

04/2013 Immatrikulation als Promovendin mit einer Arbeit zur sozialpolitischen Regulierung der Altenpflegekrise unter ausbeutungstheoretischen Gesichtspunkten der Friedrich-Schiller-Universität Jena 

05/2013 Teilnahme "International Summer School on Social Protection in Developing Countries and Qualitative Research Methods" University of Cape Coast/Ghana und ICDD Kassel

10/2011- 04/2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Kolleg "Postwachstumsgesellschaften" der Friedrich-Schiller-Universität Jena

10/2010 - 10/2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich für Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie am Institut für Soziologie in Jena

18/10/2010 Studienabschluss Magistra Artium mit einer Arbeit zu "Die Resistenz eigensinniger Alltagspraxen als Grenze der Aktivierbarkeit Langzeitarbeitsloser ─ Versuch einer kritischen Soziologie der Grenzziehung" (Magisterarbeitspreis des Institutes für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität)

WS 2007/08 Forschungsaufenthalt am Institut de Recherche Economique et Sociales Paris (IRES)

10/2003-09/2010 Magisterstudium der Soziologie, Philosophie und Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena 



Lehre

Sommersemester 2017:

Einführung in Ausbeutungstheorien

Krise der sozialen Reproduktion (Lehrforschung gemeinsamt mit PD Dr. Stefanie Graefe)

Wintersemester 2016

Staatsversagen oder Die neue Kultur des Helfens? Flucht und Asyl in Deutschland 2015/2016 II (Lehrforschung)

Geschlecht und Klasse: Zum Verhältnis zweier zentraler Ungleichheitskategorien (Bachelorseminar)

Sommersemester 2016

Ausbeutung, Schließung, Exklusion ─ zentrale Kategorien der Ungleichheitsforschung

Sommersemester 2015

Die Care-Seite des Werts: Einführung in die Soziologie der Reproduktionsarbeit (Uni Kassel)

Wintersemester 2011

Einführung in die kritische Arbeitssoziologie

Sommersemester 2011

Arbeit und Alltag. Kategorien und Optionen kritischer Arbeitssoziologie heute

Wintersemester 2010

Soziologie der Kritik oder kritische Soziologie? Zum Verhältnis von Soziologie und Gesellschaftskritik


Publikationen

Ausgewählte Aufsätze in Sammelbänden/Monographien:

Haubner, Tine (2017): Die Ausbeutung der sorgenden Gemeinschaft. Laienpflege in Deutschland. Frankfurt a.M.: Campus.

Haubner, Tine (2017): Auf der Suche nach Dingresonanz: Zum Verhältnis von Arbeit und Gesellschaftskritik in Hartmut Rosas kritischer Soziologie. In: Peters, Christian Helge/Schulz, Peter (Hg.): Resonanzen und Dissonanzen. Hartmut Rosas kritische Theorie in der Diskussion. Bielefeld: Transcript. (i. Ersch.)

Haubner, Tine (2017): Care-Revolution als Herausforderung für eine öffentliche Soziologie. In: Aulenbacher, Brigitte/Burawoy, Michael/Dörre, Klaus/Sittel, Johanna (Hg.): Öffentliche Soziologie. Wissenschaft im Dialog mit der Gesellschaft. Frankfurt a.M./New York: Campus. 201-212.

Haubner, Tine (2013): "Körpereigensinn und die Grenzen der Aktivierbarkeit", in: Dörre, Klaus et al.: Bewährungsproben für die Unterschicht? Soziale Folgen aktivierender Arbeitsmarktpolitik. Frankfurt/a. M., Campus, S. 322-342.

Dörre, Klaus/Haubner, Tine (2012): "Landnahme durch Bewährungsproben - Ein Konzept für die Arbeitssoziologie", in: Dörre, Klaus/Sauer, Dieter/Wittke, Volker (Hrsg.): Kapitalismustheorie und Arbeit. Neue Ansätze soziologischer Kritik, Frankfurt/a.M./New York, Campus, S. 63-106.

Booth, Melanie/Dörre, Klaus/Haubner, Tine/Marquardsen, Kai/Scherschel, Karin/Schierhorn, Karen (2012): "Bewährungsproben für die Unterschicht: Wirkungen aktivierender Arbeitsmarktpolitik", in: Best, Heinrich /Holtmann, Everhard (Hrsg.): Aufbruch der entsicherten Gesellschaft. Deutschland nach der Wiedervereinigung, Frankfurt/a. M./New York, S. 347-368.


Ausgewählte Aufsätze in Zeitschriften:

Haubner, Tine (2016): Die neue Kultur des Helfens. Zur sozialpolitischen Instrumentalisierung des Ehrenamts in der Pflege, in: Luxemburg 1, S. 112-118.

Dyk, Silke van/Dowling, Emma/Haubner, Tine (2016): Rebellisches Engagement ist gefragt. In: Blätter für deutsche und internationale Politik. 62 (2). S. 37-40.

Haubner, Tine (2015): Zu Tode aktiviert: Prekarisierungserfahrungen von Erwerbslosen. In: Luxemburg online. http://www.zeitschrift-luxemburg.de/aktiv-im-sinne-der-reform-hartz-iv-als-zerreissprobe/

Dörre, Klaus/ Ehrlich, Martin/Haubner, Tine (2014): "Landnahmen im Feld der Sorgearbeit", in: Aulenbacher, Brigitte/Riegraf, Birgit/Theobald, Hildegard (Hrsg.): Sorge: Arbeit, Verhältnisse, Regime. Care: Work, Relations, Regimes. Soziale Welt, Sonderband 20, Baden-Baden, Nomos, S. 107-124.

Haubner, Tine (2014): "Osteuropäische Care Workers im Licht der neueren sozialwissenschaftlichen Forschung und Theoriebildung", in: Zeitschrift für Gerontologie und Ethik 2/2014. Institut für Gerontologie und Ethik e.V. Evangelische Hochschule Nürnberg, S. 9-27.

Haubner, Tine/Hornei, Inga/Sparsam, Jan (2013): Konferenzbericht zu "Kritische Soziologie meets Critical Realism. A Dialogue between Social Research, Social Theory and Philosophy of Science", 01.-03. Februar 2013, Jena, in: Zeitschrift für Theoretische Soziologie 2/2013, S. 351-355.

Dörre, Klaus/Haubner, Tine (2013): Ein scharfsinniger Analytiker sozialer Verwundbarkeit - Zum Tod von Robert Castel. In: Sozialismus 40(4). S. 2-4.


Working Paper:

Sparsam, Jan/Eversberg, Dennis/Haubner, Tine/Mader, Dimitri/Muraca, Barbara/Pahl, Hanno (2014): "The Renewal of a Critical Theory of Capitalism and Crisis - A Comment on Nancy Fraser's Interpretation of Polanyi's works", Working Paper 07/2014 der DFG-KollegforscherInnengruppe Postwachstumsgesellschaften.


Rezensionen:

Haubner, Tine (2014): Der Proletarier ist tot, es lebe die Hausfrau? Rezension auf: kritisch.lesen.de (https://www.kritisch-lesen.de/rezension/der-proletarier-ist-tot-es-lebe-die-hausfrau)

Haubner, Tine (2011): Rezension zu Luc Boltanskis "Soziologie und Sozialkritik". In: Das Argument 291. S. 289-290.

Dörre, Klaus/Haubner, Tine (2011): Luc Boltanski. Soziologie und Sozialkritik. Frankfurter Adorno-Vorlesungen 2008. In: Soziologische Revue 34(3). S. 395-400.


Blog-Beiträge:

Haubner, Tine (2013): Die Landnahme des Sozialen. Beitrag auf: Blog Postwachstum (http://www.postwachstum.de/die-landnahme-des-sozialen-20130303)

Haubner, Tine (2016): Angehörige ─ der billigste Pflegedienst der Nation. Beitrag auf: equalcareday.de (http://equalcareday.de/2016/06/07/angehoerige-der-billigste-pflegedienst-der-nation/)

Vorträge und Tagungen

Ausgewählte Vorträge und Tagungen

-"Aufbruch in der Sorgekultur - aber wohin? Zum Einsatz von Laienpflegekräften im Kontext der deutschen Pflegekrise." Fachtagung des Exit-In e.V. in Erfurt am 02.03.2017.

-"Exploitation comes home: Die Krise sozialer Reproduktion und die Ausbeutung von Sorgearbeit." Vortrag an der FSU Jena im Rahmen der Thüringer Frauenkampftage am 06.02.2017.

-"Die Ausbeutung der sorgenden Gemeinschaft. Laienpflege in Deutschland". Vortrag im Rahmen des Kolloquiums "Kapitalismus, Staat und Demokratie" Vertr. Prof. Oliver Nachtwey an der TU Darmstadt am 02.02.2017.

-"Die Ausbeutung der sorgenden Gemeinschaft. Das Beispiel Pflege." Vortrag im Kolloquium "Community Kapitalismus" des Arbeitsbereiches Politische Soziologie an der FSU Jena am 09.01.2017.

-"Political Regulation of welfare state policies in Germany regarding care regimes - Changes, developments, structures". Vortrag im Rahmen des Workshops "Gender Equality and Social Governance" der Normal University Beijing am 07.11.2016.

-"Die Ausbeutung von Laienpflege im Kontext der deutschen Altenpflegekrise". Vortrag im Frauenzentrum "Brennnessel" in Erfurt am 28.10.2016.

-"Marxist-Feminist Concept of Exploitation". Vortrag im Rahmen der zweiten internationalen Marxismus-Feminismus-Konferenz in Wien am 08.10.2016.

-"Zur Inwertsetzung ehrenamtlicher Arbeit im Pflegebereich". Vortrag im Rahmen der mit Silke van Dyk organisierten Adhoc-Gruppe "Community-Kapitalismus. Dilemmata von Engagement und Freiwilligenarbeit im Strukturwandel des Wohlfahrtsstaats" anlässlich des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 28.09.2016 in Bamberg.

-"Ausbeutung ehrenamtlicher Pflegearbeit in der CareKrise". Vortrag im Rahmen eines Workshops während der "Um-Care Konferenz Pflege der RLS am 18.10.2015.

-"Aufbruch In der Sorgekultur - Aber Wohin? Zum Einsatz Von Laienpflegekräften Im Kontext Der Deutschen Pflegekrise." Vortrag im Rahmen des "Forum sozialpolitischer Forschung" der Sektion Sozialpolitik anlässlich des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 28.09.2016 in Bamberg.

-"Rethinking Exploitation ─ Unpaid Eldercare in the 'Activating'-Welfare State." Vortrag im Rahmen des Workshops "Social Inequalities, Decent Work and Empowerment" des ICDD der Universität Kassel am 14.07.2015.

- "Wege aus der Sorgekrise: Care und Care Work lebensgerecht gestalten". Input im Rahmen der Jahrestagung der Sektion Feministische Theorie und Geschlechterforschung der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie an der Universität Linz am 30.01.2015.

-"Kritik im (soziologischen) Handgemenge oder Soziologie der Kritik?" Vortrag im Rahmen der Ad-Hoc-Gruppe "Wege aus der soziologischen Post-Kritik" anlässlich des 37. DGS-Kongresses am 09.10.2014 in Trier.

-"We Need to Talk About Exploitation! Unpaid Eldercare in the 'Activating' Welfare State." Vortrag im Rahmen einer Special Session mit Prof. Tilman Reitz im Rahmen der 4. Degrowth Konferenz der Universität Leipzig am 04.09.2014 in Leipzig.

-"Rechtsfreier Raum Jobcenter?" Vortrag in Rahmen einer Tagung von Verdi/IGM in Lage am 13.6.2014.

-"Rethinking Class-Neue Herausforderungen für die Klassentheorie". Vortrag im Rahmen des Kolloquiums Soziologische Theorie bei Prof. Frank Welz in Innsbruck am 13.6.2013.


-"Rethinking Legitimacy Crisis and Class Analysis." Vortrag im Rahmen der Konferenz "Critique and Crisis"/Social Theory Conference der European Sociological Association (ESA) vom 06.-08.09. 2012 in Athen.

-"Labour as a fictitious commodity?Marx versus Polanyi: Comparing two different approaches of labour as a(special) commodity". Kommentar zu Nancy Fraser im Rahmen des Workshops "Crisis, Capitalism,Critique", vom 23.-24.11.2012 in Berlin.